Guter Stil Premiumstände auf der sps ipc drives 2016

Motorenauslage der Firma Heinzmann auf der sps ipc drives 2016
Motorenauslage der Firma Heinzmann auf der sps ipc drives 2016.

Vor über einer Woche schloss die Automatisierungsmesse sps ipc drives 2016. Viele Aussteller begeisterten mit imposanten Demonstratoren, museumsgroßem Ausstellerareal wie kreativen Installationen. In Erinnerung blieben mir dann doch die Plätze mit dem höchsten Wohlfühlklima.

Fachbesucher kommen vor allem um Technologie zu begutachten. Der Ausstellungsraum muss dafür geeignet sein. Die Farbgestaltung sollte zum Produkt führen, dem Besucher muss eine adäquate Komfortzone eingerichtet werden.

Wer eine große Zahl potentieller Störfaktoren im Auge behalten muss, kann sich schlechter auf die Ausstellungsobjekte konzentrieren. Gewinnspiele, witzige Livedemos und provokant gekleidetes Standpersonal empfinde ich als Fachbesucher eher ablenkend.
Drei Stände gefielen mir besonders gut.

 


Bei der Motorenauslage der Firma Heinzmann stimmt alles: Ein außergewöhnlicher Blumentopf fungiert zunächst als kluger Blickfänger für Passanten. Der subtile Orangeton führt in einem Bogen über die Motorinnovation zum spezifischen Thema "Brushless Disc Motor". Der Einsatzbereich der Motoren ergibt sich unmittelbar aus der klar strukturierten Unterschrift und beim zweiten Blick aus der Posterwand.
Innerhalb von 30 Sekunden weiß ich, ob diese Auslage für mich releviert.

Bei Interesse könnte ich jetzt näher treten und fände sofort sämtliche Datenblätter griffbereit. 

Helukabel bewies, dass mit der Signalfarbe Rot und der Laborfarbe Grau durchaus eine
angenehme Atmosphäre zum Studium des gleichfarbigen Kabelfinders gestaltet werden kann. Um diese Studierplätze ist eine bemerkenswerte Komfortzone belassen worden.

Auch der Stand von Novotechnik bot, gerade wegen seiner schlichten Schwarz-Weiß-Grau-Optik, angenehme Ausstellungsatmosphäre.

Von außen mag das monolithisch anmutende Design wie ein Labyrinth wirken.
Geschickte Ausleuchtung und die nach oben offene Konstruktion erhöht die gefühlte Komfortzone des Besuchers im Stand aber drastisch: Das Blickfeld fällt instantan auf die zu den Demonstratoren hinführende Infotafel.