Verstärkung im Power-Bereich TDK übernimmt Faraday Semi

TDK: 70 Prozent weniger Kupfer-Zusatzverluste durch verteilte Luftspalte im Ferritkern
Faraday Semi ist nun eine huntertprozentige Tochtergesellschaft von TDK.

TDK hat Faraday Semi übernommen. Als »Verpackungskünstler« befasst sich das US-Unternehmen mit der Entwicklung fortschrittlicher Leistungshalbleiter-ICs und Systeme.

Faraday Semi ist in der Lage, Leistungshalbleiter z.B. in Substrat (Semiconductor Embedding Substrate, SESUB) einzubetten, und bietet elektronische Komponenten, um diese durch 3D-Montage in besonders kleinem Volumen zu integrieren. TDK möchte dadurch Systeme anbieten, die effizienter und benutzerfreundlicher bei geringeren Gesamtsystemkosten sind, als dies derzeit der Fall ist.

Dies hat bei Faraday Semi zu der nach eigener Aussage zu den weltweit kleinsten Point-of-Load-Reglern (PoL) mit hoher Leistungsdichte mit Namen μPOL geführt. Da der Einsatz von Big Data immer weiter wächst, steigt auch die globale Nachfrage nach hochdichten und hocheffizienten Rechenzentren und zuverlässigen Datenspeichern. Diese PoL-Regler können die hohen Anforderungen moderner digitaler ICs wie ASICs, FPGAs und CPUs erfüllen.

Ziel dieser Akquisition ist es, dass TDK mit hocheffizienten, hochleistungsfähigen und hochkompakten Lösungen für den sich entwickelnden Trend hin zu miniaturisierten Stromversorgungen und ihren zugehörigen Halbleitern aufwarten kann. TDK hegt die Erwartung, dass diese Technologien dazu beitragen werden, die Systemeffizienz zu verbessern und die Systemkosten für Kunden auf der ganzen Welt zu senken, sowohl in der Informationstechnologie als auch in Industrie- und Automobilmärkten.