»Top 100«-Siegel Ranga Yogeshwar ehrt inpotron Schaltnetzteile

Ranga Yogeshwar (Mitte) überreichte Hermann Püthe (Geschäftsführer, links) und Uwe Auer (Betriebs-/Produktionsleiter, rechts) das »Top 100«-Siegel
Ranga Yogeshwar (Mitte) überreichte Hermann Püthe (Geschäftsführer, links) und Uwe Auer (Betriebs-/Produktionsleiter, rechts) das »Top 100«-Siegel

Auf dem Deutschen Mittelstands-Summit wurde inpotron Schaltnetzteile am 26. Juni in Essen als eines der innovativsten mittelständischen Unternehmen ausgezeichnet. Der bekannte Wissenschaftler und Moderator Ranga Yogeshwar verlieh inpotron das »Top 100«-Siegel.

Einer der Erfolgsgaranten von inpotron Schaltnetzteile ist das Innovationsmarketing, mit dem das Unternehmen bei »Top 100« besonders überzeugte. Entscheidend für den Innovationserfolg ist der enge Austausch mit den Auftraggebern, den die zuständigen Teams von Beginn eines jeden Projektes an umfassend pflegen. Das Management von inpotron richtet alle Unternehmensprozesse gezielt auf langfristige Geschäftsbeziehungen zu den Kunden aus.

»Unsere guten Ideen und ihre schnelle Umsetzung sind ein entscheidender Wettbewerbsfaktor für uns«, erklärt Hermann Püthe, der Geschäftsführende Gesellschafter. »Deshalb investieren wir viel Zeit und Aufwand in unser Innovationsmanagement. Wir setzen dabei auf den Ideenreichtum aller Mitarbeiter. Ihnen gebührt mein Dank für das Erreichen der ‚Top 100’-Auszeichnung.«

Ebenso wichtig für den Unternehmenserfolg ist die regelmäßige Präsenz als Aussteller auf branchenrelevanten Messen. Eine enge Kooperation mit der Fachhochschule Konstanz sowie die Teilnahme in Fachgremien und Zulassungsbehörden fördern die Entwicklung zukunftsweisender Innovationen.

Zusätzlich forciert inpotron die Neuentwicklung von Produkten durch ein gutes Innovationsklima. Über das interne Workshop-Programm »OAsE – Optimale Arbeit sichert Erfolg« bringen die 106 Mitarbeiter kontinuierlich neue Ideen ein, die zur Verbesserung der eigenen Arbeitsumgebung oder von betrieblichen Prozessen führen. Das Top-Management lässt ihnen freie Hand bei der Entscheidung, welche Vorschläge umgesetzt werden und welche Maßnahmen und Personen die Optimierungen begleiten. »OAsE stärkt das unternehmerische Denken und den Teamgeist – und motiviert zu weiteren Innovationen«, ist Püthe überzeugt.

Grundlage der Auszeichnung mit dem »Top 100«-Siegel ist eine zweistufige Analyse, die Prof. Dr. Nikolaus Franke und sein Team vom Lehrstuhl für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien entwickelt haben. Die Wissenschaftler untersuchen das Innovationsmanagement und den Innovationserfolg der mittelständischen Unternehmen anhand von über einhundert Parametern in fünf Kategorien. Wer letztlich mit dem »Top 100«-Siegel ausgezeichnet wird, entscheidet allein die wissenschaftliche Leitung.