ABB übernimmt GE Industrial Solutions Platz 2 in der Elektrifizierung gestärkt

ABB hat angekündigt, für 2,6 Milliarden US-Dollar GE Industrial Solutions, GEs globales Geschäft für Elektrifizierungslösungen, zu übernehmen. Damit stärkt ABB seine Position als weltweite Nummer 2 bei der Elektrifizierung und erhält einen noch besseren Marktzugang in Nordamerika.

ABB hat heute die Übernahme von GE Industrial Solutions angekündigt, GEs globalem Geschäft für Elektrifizierungslösungen. Der Kaufpreis für GE Industrial Solutions beträgt 2,6 Milliarden US-Dollar, und die Übernahme soll bis zum ersten Halbjahr 2018 abgeschlossen sein. GE Industrial Solutions verfügt über starke Kundenbeziehungen in mehr als 100 Ländern und eine etablierte installierte Basis mit starken Wurzeln in Nordamerika, dem größten Markt für ABB.

GE Industrial Solutions hat seinen Hauptsitz in Atlanta im US-Bundesstaat Georgia und beschäftigt weltweit rund 13.500 Mitarbeitende. 2016 erzielte GE Industrial Solutions einen Umsatz von rund 2,7 Milliarden US-Dollar, eine operative EBITDA-Marge von rund 8 % und eine operative EBITA-Marge von rund 6 %.

Die Transaktion wird sich im ersten Jahr positiv auf den operativen Gewinn je Aktie auswirken. Im fünften Jahr nach Abschluss der Transaktion sollen jährliche Kostensynergien in Höhe von rund 200 Millionen US-Dollar erzielt werden. Diese werden entscheidend sein, um die Profitabilität von GE Industrial Solutions auf ein wettbewerbsfähiges Niveau zu bringen. Als Teil der Transaktion und der angestrebten Wertschaffung haben beide Unternehmen eine langfristige strategische Lieferbeziehung für Produkte von GE Industrial Solutions und ABB-Produkten vereinbart, die GE heute bezieht.

GE Industrial Solutions wird in ABBs Division Elektrifizierungsprodukte (EP) integriert: Deren Technologien und das Digitalangebot ABB Ability werden mit den komplementären Produkten und dem Marktzugang von GE Industrial Solutions zusammengebracht. Dadurch entsteht ein laut Firmenangaben einzigartiges Portfolio für nordamerikanische und globale Kunden in der Elektrifizierung. Mit der Übernahme erwirbt ABB auch das Recht, die Marke GE langfristig zu nutzen.

ABB wird auf das Management-Team von GE Industrial Solutions genauso aufbauen wie auf die erfahrene Vertriebsmannschaft des Unternehmens. Nach dem Abschluss wird die Transaktion zunächst die operative EBITA-Marge von EP vermindern. ABB bekennt sich dazu, die Division EP im Jahr 2020 wieder zurück in den angestrebten Margenkorridor von 15 bis 19 % zu bringen.