TDK-Lambda Netzteil erfüllt 2MoPP-Isolationsanforderungen

Das SWS1000L bietet eine Vielzahl an Ausgangsspannungen zwischen 3,3 V und 60 V.
Das SWS1000L bietet eine Vielzahl an Ausgangsspannungen zwischen 3,3 V und 60 V.

Nun entspricht die Netzteilserie »SWS-1000L« von TDK-Lambda auch den verschärften 2MoPP-Isolationsanforderungen für Medizingeräte und eignet sich dadurch auch für Medizingeräte mit Patientenkontakt.

Obwohl im Low-Cost-Bereich angesiedelt, bietet die Netzteilserie »SWS-1000L« von TDK-Lambda einen Weitbereichseingang (85 V bis 265 V (AC) bzw. 120 V bis 370 V (DC)) mit aktiver Leistungsfaktorkorrektur, Eingangstransientenschutz und internationale Sicherheitszulassungen. So liefern die Stromversorgungen eine Ausgangsleistung von 1000 W bzw. kurzzeitig sogar 1224 W. Wegen seiner flachen Bauform und der geringen Lüftergeräusche eignet sich die Serie neben der Medizintechnik auch für weite Anwendungsgebiete im Bereich Display-Anzeigen, Test- und Messtechnik sowie für die Fabrikautomation.

Das SWS1000L bietet eine Vielzahl an Ausgangsspannungen zwischen 3,3 V und 60 V. Jedes Modell lässt sich um bis zu ±20% seiner Nennausgangsspannung justieren und so an spezielle Spannungsanforderungen anpassen. Der in allen Netzteilen eingebaute Lüfter sorgt bei einem Temperaturbereich zwischen -40 °C und +74 °C (mit Derating über +50 °C) für die nötige Kühlung.

Überspannungs-, Überstrom- und Übertemperaturschutz gehören ebenso zur Standardausstattung wie eine grüne LED zur Betriebsanzeige. Die Isolationsspannung Eingang/Ausgang beträgt 4 kV (AC), der Eingangstransientenschutz entspricht der IEC 61000-4. Die Funkentstörung erfüllt die Grenzwerte der Kurve B nach EN 55022 sowohl für leitungsgebundene als auch für abgestrahlte Störungen.