CUI Miniaturnetzteile bis 5 W in SIP-Bauform zum Einlöten

Wahlweise fünf Ausgangsspannungen zwischen 3,3 V und 24 V bieten die Netzteilmodule der Serie »PBK«
Wahlweise fünf Ausgangsspannungen zwischen 3,3 V und 24 V bieten die Netzteilmodule der Serie »PBK«

Mit der »PBK«-Serie hat CUI seine bislang kleinsten AC/DC-Wandler vorgestellt. Die SIP-Module zum Einlöten sind als 1-, 3- und 5-W-Version mit den Abmessungen 35 mm x 11 mm x 24 mm erhältlich. Entwicklern steht damit bei der AC/DC-Wandlung mehr Platinenfläche für andere Funktionen zur Verfügung.

Die Netzteilmodule der Serie PBK von CUI stehen mit den Ausgangsspannungen 3,3 V, 5 V, 9 V, 12 V, 15 V und 24 V zur Verfügung. Der Eingangsspannungsbereich erstreckt sich von 85 V bis 264 V. Für DC/DC-Anwendungen mit hohen Spannungen bieten die Module auch einen DC-Eingang von 100 V bis 400 V.

Alle Modelle sind für eine Isolierung zwischen Eingang und Ausgang von 3000 V (AC) für eine Minute ausgelegt und bieten Schutz gegen Überstrom und Dauerkurzschluss. Der Betriebstemperaturbereich erstreckt sich von -40 °C bis +85 °C (PBK-1, PBK-3) und -25 °C bis +85 °C (PBK-5).

Die im SIP-Gehäuse befindlichen Module erfüllen die Standards UL/EN 60950-1 und entsprechen den Einschränkungen nach EN 55022 (Klasse B) hinsichtlich leitungsgebundener und abgestrahlter Störungen mit begrenzten externen Bauteilen. Die Preise beginnen bei je 9,00 US-Dollar (ab 100 Stück).