Nach Insolvenz Maschinenfabrik Reinhausen kauft Amantys

Dr. Uwe Kaltenborn (Leitung Corporate Technology der Reinhausen-Gruppe) mit Mark Snook (rechts, Head of Technology bei Amantys Power Electronics) freuen sich auf die zukünftige Zusammenarbeit und die Weiterentwicklung innovativer Technologien.
Dr. Uwe Kaltenborn (Leitung Corporate Technology der Reinhausen-Gruppe) mit Mark Snook (rechts, Head of Technology bei Amantys Power Electronics) freuen sich auf die zukünftige Zusammenarbeit und die Weiterentwicklung innovativer Technologien.

Die Maschinenfabrik Reinhausen hat alle gewerblichen Schutzrechte wie Patente, Marken sowie die wesentlichen technischen Einrichtungen von Amantys erworben. Mit dieser Akquise möchte das Unternehmen seine Kompetenzen im Bereich Leistungselektronik weiter ausbauen.

Amantys, das Anfang 2015 Insolvenz angemeldet hatte, hat mit »intelligenten« Treibern für leistungselektronische Bauelemente wie IGBTs eine Vielzahl von neuen Technologien in den Markt gebracht. Die nun von der Maschinenfabrik Reinhausen erworbenen Technologien sind ein bedeutender Baustein für den Ausbau der Kompetenzen des Unternehmens zur Anwendung der Leistungselektronik. Ein ausführliches Interview mit Dr. Uwe Kaltenborn finden sie auf www.energie-und-technik.de.

In diesem Zusammenhang ergeben sich nach Unternehmensangaben vielfältige neue technische Möglichkeiten zur Erweiterung und Optimierung des zukünftigen Produkt- und Applikationssportfolios. Dies sei auch ein wichtiger Schritt zur Umsetzung einer längerfristig angelegten Technologiestrategie.

Um die technischen Möglichkeiten schnellstmöglich dem Markt wieder zur Verfügung stellen zu können, hat die Maschinenfabrik Reinhausen am 19. Mai 2015 beschlossen, mit der Amantys Power Electronics ein hundertprozentiges Tochterunternehmen in Cambridge (Großbritannien) zu gründen. Die Aufgabe des Unternehmens umfasst die Bereiche Forschung, Entwicklung, sowie Herstellung, Marketing und Vertrieb von Produkten und Dienstleistungen der Leistungselektronik sowie der Regelung und Steuerung von elektrischen Netzen.

Ziel: Produktportfolio reaktivieren und optimieren

Es ist das erklärte Ziel, bis spätestens Mitte Juni die neue Gesellschaft gegründet zu haben und im Markt aktiv zu werden. Das Team wird unter anderem aus wichtigen früheren Mitarbeitern von Amantys bestehen. In einem ersten Schritt wird das bisherige Produktportfolio reaktiviert und optimiert. Parallel dazu werden die innovativen Technologien weiterentwickelt. Dies erfolgt in Kooperation mit Entwicklungspartnern und Kunden.

Für die Kunden von Amantys Power Electronics bedeutet das Engagement durch die Maschinenfabrik Reinhausen eine Fortführung der etablierten Technologien im Bereich der Leistungselektronik.