Netzteil Low-Cost-Stromversorgung von TDK-Lambda hat Weitbereichseingang

Das Einbau-Netzteil »SWS300A« von TDK-Lambda bietet eine Vielzahl an Ausgangsspannungen zwischen 3,3 V und 48 V

Um ein flaches 300-W-Modell im geschlossenen Gehäuse hat TDK-Lambda ihre Einbau-Netzteilreihe »SWS« erweitert. Obwohl im Low-Cost-Bereich angesiedelt, bietet das »SWS300A« einen echten Weitbereichseingang von 85 V bis 265 V.

Mechanisch kompatibel zum Vorgängermodell »SWS300«, haben die Entwickler bei TDK-Lambda den Wirkungsgrad um bis zu drei Prozent gesteigert und insbesondere das Lüftergeräusch deutlich reduziert. Damit sollen sich weite Anwendungsgebiete im Bereich Displays, in Test- und Messanwendungen sowie in der Fabrikautomatisierung erschließen. Das SWS300A bietet eine Vielzahl an Ausgangsspannungen zwischen 3,3 V und 48 V – inklusive Sonderspannungen wie 4 V, 7,5 V oder 36 V. Jedes Modell lässt sich um bis zu ±20 Prozent seiner Nennausgangsspannung justieren und so an spezielle Spannungsanforderungen anpassen. Der in allen Netzteilen eingebaute Lüfter sorgt für die nötige Kühlung über einen großen Temperaturbereich zwischen -10 °C und +65 °C. Überspannungs-, Überstrom- und Übertemperaturschutz gehören ebenso zur Standardausstattung wie eine grüne LED zur Betriebsanzeige.

Die Isolationsspannung Eingang/Ausgang beträgt 3 kV und der Eingangstransientenschutz entspricht der IEC 61000-4. Die Funkentstörung erfüllt die Grenzwerte der Kurve B nach EN 55022 sowohl für leitungsgebundene als auch für abgestrahlte Störungen. Dank der Sicherheitszulassungen inklusive ICE/UL/CSA/EN 60950-1 und EN 50178 lassen sich die Geräte weltweit einsetzen.

Mechanisch kompatibel zum Vorgängermodell »SWS300«, haben die Entwickler bei TDK-Lambda den Wirkungsgrad um bis zu drei Prozent gesteigert und insbesondere das Lüftergeräusch deutlich reduziert. Damit sollen sich weite Anwendungsgebiete im Bereich Displays, in Test- und Messanwendungen sowie in der Fabrikautomatisierung erschließen. Das SWS300A bietet eine Vielzahl an Ausgangsspannungen zwischen 3,3 V und 48 V – inklusive Sonderspannungen wie 4 V, 7,5 V oder 36 V. Jedes Modell lässt sich um bis zu ±20 Prozent seiner Nennausgangsspannung justieren und so an spezielle Spannungsanforderungen anpassen. Der in allen Netzteilen eingebaute Lüfter sorgt für die nötige Kühlung über einen großen Temperaturbereich zwischen -10 °C und +65 °C. Überspannungs-, Überstrom- und Übertemperaturschutz gehören ebenso zur Standardausstattung wie eine grüne LED zur Betriebsanzeige.

Die Isolationsspannung Eingang/Ausgang beträgt 3 kV und der Eingangstransientenschutz entspricht der IEC 61000-4. Die Funkentstörung erfüllt die Grenzwerte der Kurve B nach EN 55022 sowohl für leitungsgebundene als auch für abgestrahlte Störungen. Dank der Sicherheitszulassungen inklusive ICE/UL/CSA/EN 60950-1 und EN 50178 lassen sich die Geräte weltweit einsetzen.