Zollrechtliche Vereinfachung Eplax ist »Zugelassener Wirtschaftsbeteiligter« nach AEO C

Um höhere Sicherheitsstandards über die gesamte Transportkette hinweg – vom Hersteller bis zum Endverbraucher – zu erzielen, ist das »AEO C«-Zertifikat gedacht, das von der Zollverwaltung vergeben wird. Eplax hat es schon.

Nach eigenen Angaben als erste europäischen Unternehmen im Bereich Stromversorgungen haben Eplax und ihr Schwesterunternehmen powerSelect das AEO-C-Zertifikat erhalten und gelten somit als »Zugelassener Wirtschaftsbeteiligter«. Vergeben wird das Zertifikat von der Zollverwaltung. AEO steht für »Authorized Economic Operator«, der Zusatz C (»Customs«) beinhaltet zollrechtliche Vereinfachungen.

Seit 2008 können Unternehmen im Rahmen einer EU-Initiative zur Verbesserung der internationalen Lieferkettensicherheit den Status des »zugelassenen Wirtschaftsbeteiligten« beantragen. Dadurch sollen höhere Sicherheitsstandards über die gesamte Transportkette hinweg – vom Hersteller bis zum Endverbraucher – erzielt werden. Voraussetzungen für die Vergabe des AEO-C-Zertifikats sind die konstante Einhaltung von Zollvorschriften und Sicherheitsanforderungen, angemessene Buchführungs- und Logistikprozesse sowie die nachgewiesene Zahlungsfähigkeit.