Berliner Technikmuseum Lichtwelten

Das Deutsche Technikmuseum Berlin gehört zu den größten Häusern seiner Art in Deutschland. Seine Beleuchtung ist mit LED-Technik modernisiert worden. Das Ergebnis vereinbart Effizienzsteigerung mit Beleuchtungsoptimierung.

Das Projekt

Das Deutsche Technikmuseum in Berlin zieht mit Dauer- und Sonderausstellungen auf 26.000 Quadratmetern jährlich rund 600.000 Besucher an. Im Themenschwerpunkt stehen Luft- und Schifffahrt sowie Schienen- und Straßenverkehr. Laut dem stellvertretenden Direktor Prof. Joseph Hoppe war die Modernisierung der Beleuchtung vor allem durch den Wunsch nach einer besseren Energiebilanz motiviert. Die Projektvergabe erfolgte nach Ausschreibung auf Basis von Verbrauchsanalyse und Bemusterung: Ercos energieeffiziente LED-Technik bietet für den Museumsbetrieb geeignete Farbspektren und eine angemessene Lebensdauer der Lampen. Das Museum spart durch die LED-Technik jährlich rund 125.000 Euro an Kosten ein, das entspricht 395 Tonnen CO2-Ausstoß. Professor Hoppe lobt die mit der LED-Beleuchtung verbesserten Präsentationsmöglichkeiten: »Mit dem neuen Licht werden bisher unscheinbare Wesentlichkeiten sichtbar.« Der einfache Austausch der LED-Spherolitlinsen erleichtert dem Museumspersonal das Nachjustieren der Beleuchtung erheblich.

Schwierige Beleuchtungsaufgabe

Im Deutschen Technikmuseum gleicht kein Raum dem anderen, weder in Bezug auf Architektur und Tageslichtbedingungen, noch hinsichtlich des Ausstellungsguts und der Gestaltung. Die Ausstellungsobjekte vereinen eine riesige Spannbreite an Materialien, Größen, Formen und Oberflächen. Sie stehen und hängen frei oder in Vitrinen. Die Erco-Leuchtfamilien mit Leistungen zwischen 4 Watt und 48 Watt sind als energieeffiziente Paketlösung dieser Aufgabe gewachsen. Das Ergebnis ist im Bild nur zu erahnen. 
 

Bilder: 10

Lichtwelten

Erco modernisiert die LED-Technik im Deutschen Technikmuseum Berlin.