Displays&Beleuchtung / Low-Power-Module Displays für das IIoT

e-paper-Displays: ULP-Alternative für IIoT-Applikationen.
e-paper-Displays: ULP-Alternative für IIoT-Applikationen.

Mit der Ausbreitung des IIoT steigt die Datenrate in den Clouddiensten. »e-paper-Displays« sind eine Anzeigemöglichkeit für zeitlich schwach veränderliche Zustandsinformationen.

Die Displaytechnologie ist aus der modernen Welt nicht mehr wegzudenken. Von den »Retina«- bis hin zu 4K-Geräten können Verbraucher heutzutage aus einer Vielzahl heller wie detaillierter Displays wählen. Die hohe Qualität ist energieaufwendig: Hauptlast stellt bei Telefonen, Tabletgeräten oder Notebooks immer das Display. Der Einsatz solcher Displays in batteriebetriebenen IoT-Applikationen, z. B. Zustandsüberwachung in Fertigung oder Landwirtschaft, steht energetisch außer Frage. Eine Displayschnittstelle bedeutet für viele IoT-Anwendungen aber einen deutlichen Mehrwert: Beispiele sind Füllstandsanzeigen, RFID-Logistikmarker, Temperatursensoren oder digitale Preisetiketten. Im Gegensatz zu TFT-LCDs ist die Energie- und Displaycharakteristik bistabiler LCDs für die Low-Power-IoT-Integration kompatibel.

Den Mehrwert im IIoT entfesseln

Das IIoT wird oft zur effizienten Verarbeitung von Umwelt- wie Zustandsinformationen genutzt. Speziell auf die Anforderungen einer medizinischen, logistischen oder industriellen Umgebung optimiert, sind diese Geräte meist kompakt, mobil und batteriebetrieben. Viele IoT-Geräte, von industriellen Sensoren bis hin zu tragbaren Blutzuckermess- oder RFID-Geräten, meiden die konventionelle TFT-Technologie zur Erhöhung der Batterielaufzeit. In reinen M2M-Prozessen fehlt ein Display kaum, Mensch-Maschine-Schnittstellen wie Logistik- oder Medizinmarker hingegen, profitieren erheblich von der Anzeigemöglichkeit.