Sensor+Test 2017 Vernetzte, mobile Messtechnik im Fokus

Vernetzte Messtechnik gewinnt zunehmend an Bedeutung.
Vielfälltige Einsatzgebiete vernetzter Messtechnik.

Bei der Sensor+Test 2017 steht das Sonderthema „Vernetzte Messtechnik für mobile Anwendungen" ganz oben auf der Agenda.

Sensoren, Mess- und Prüfsysteme gewinnen in der modernen, vernetzten Welt stetig an Bedeutung. Auf der internationalen Messtechnik-Leitmesse Sensor+Test, vom 30. Mai bis 1. Juni 2017 in Nürnberg, wird deshalb das Sonderthema „Vernetzte Messtechnik für mobile Anwendungen“ ganz oben auf der Agenda stehen.

Die Spanne spektakulärer Präsentationen reicht dabei von tragbaren Systemen zur Messung an Menschen, über instrumentierte Kraftfahrzeuge und mobile Maschinen, bis hin zur Luftfahrt. Viele dieser Anwendungen sind auf der Aktionsfläche live im Einsatz zu sehen – inklusive der dazugehörigen sicheren Datenübertragung am Messestand des jeweiligen Anbieters. Daneben wird eine Vielzahl von Ausstellern das Sonderthema auf ihren Messeständen speziell adressieren.

Auch auf dem Sonderforum in Halle 5 können sich die Besucher gezielt über neue Produkte und Entwicklungen aus dem Bereich der vernetzten, mobilen Messtechnik informieren. Folgende Unternehmen haben bereits ihre Teilnahme am Sonderforum zugesagt: Additive, EngineSens, Fraunhofer IPMS, Gepa, Hottinger Baldwin Messtechnik, Ondics, Schildknecht, Silicann Systems, sowie Silicon Rada (Stand: Februar 2017).

Das Vortrags-Forum in Halle 5 steht am ersten Messetag (30. Mai) ebenfalls im Zeichen des Sonderthemas. Dort erwarten die Besucher interessante Beiträge zu den damit verbundenen Fragestellungen, wie z. B. Datensicherheit und weltweite Vernetzung, verteilte und lückenlose Datenerfassung, benutzer­freundliche Software für mobile Anwendungen, Vernetzung von Testaufgaben im Internet der Dinge oder auch Datenmanagement mit Sensorik.

Das vollständige Programm sowie weitere nützliche Informationen findet man auf der Webseite der Sensor+Test.