Rohde & Schwarz Oszilloskop-Portfolio zur PCIM

Dr. Philipp Weigell, Produktmanager Oszilloskope bei Rohde & Schwarz, beantwortete einige grundlegende Fragen zur Einführung der neuen 2000er-Oszilloskop-Serie. Bis zum 18. Mai können Anwender am PCIM-Stand, (H6/224), einen eigenen Eindruck gewinnen.

DESIGN&ELEKTRONIK: Beim RTB2000-Oszilloskop hat Rohde & Schwarz viel Wert auf das HMI gelegt. Wie kommt's?

Dr. Philipp Weigell: Tatsächlich war ein zentraler Entwicklungsansatz beim R&S RTB2000, ein Gerät mit großem Display und zeitgemäßem überzeugendem HMI in der 2000er-Klasse einzuführen. Eine gut gestaltete Benutzeroberfläche ist da essentiell. Einfache Benutzerführung ermöglicht gute Messergebnisse. Mit der Touchfunktionalität antworten wir auf die steigende Nachfrage nach professionellen Laborgeräten, deren Bedienung der von Consumer-Geräten ähnlich ist. Neben der Bedienung direkt am Gerät, überzeugt der R&S RTB2000 aber auch im Remotezugriff. Deswegen sind LAN und USB auch Standard.

D&E: Was war R&S bei der Anordnung der Funktionen in HMI und Betriebssystem besonders wichtig?

PW: Wir haben großen Wert darauf gelegt, dass die häufig genutzten Funktionalitäten gut erreichbar sind, damit Kunden einfach und schnell an ihre Messergebnisse kommen. Auch ein abgestimmtes Design der GUIs über unsere verschiedenen Geräteklassen war uns wichtig. Von unseren Kunden geschätzte Features wie zum Beispiel die Achsenbeschriftungen und QuickMeas finden sich daher auch im R&S RTB2000.

D&E: Wie stark ändert sich das Betriebssystem-Layout mit den Updates und innerhalb der Geräteklassen bei R&S?

PW: Prinzipiell ist das Layout festgelegt. Änderungen können sich natürlich ergeben, wenn neue Funktionen hinzukommen. Größere Designänderungen erfolgen erst mit neuen Gerätegenerationen unter Berücksichtigung des Feedbacks unserer Anwender.

D&E: Was sind die Einsatzmöglichkeiten und Zielmärkte?

PW: Das R&S RTB2000 richtet sich zum einem an den Ausbildungsbereich. Damit sind zum Beispiel Praktikumsräume in den MINT-Fächern gemeint. Zum anderen ist es optimal für Ingenieure, die generelle Messung in der Entwicklung durchführen wollen. Die Analysefunktionen für Standardprotokolle wie beispielsweise I²C und UART sowie die Bandbreite von bis zu 300 MHz erfüllen hier alle Anforderungen.

D&E: Welche herausragenden Eigenschaften/Funktionen würden Sie noch hervorheben?

PW: Der Slogan "The Power of Ten" sagt es schon sehr schön: Neben dem 10 Zoll-Touchscreen punktet der R&S RTB2000 mit einem 10-Bit-A/D-Wandler, mit 10 MSamples Speichertiefe sowie weniger als 10 Sekunden Bootzeit.

D&E: Insbesondere: Was denken Sie, welche Funktionen den Anwendern besonders entgegen kommen?

Der 10-Bit-A/D-Wandler vervierfacht die vertikale Auflösung, und der 10 MSample tiefe Speicher bringt eine zehnfache Verbesserung der horizontalen Auflösung. Das 10 Zoll-Display stellt diese Fülle an Daten übersichtlich dar und macht sie zusammen mit dem HMI bestens nutzbar. Funktionen wie QuickMeas beschleunigen die Charakterisierung des Signals und bringen den Anwendern enorme Zeitersparnis.

D&E: Wie sieht es mit den Wartungsdienstleistungen bei R&S aus?

Rohde & Schwarz bietet seinen Kunden dank des weitverzweigten Niederlassungs- und Partnernetzwerks schnellen und unkomplizierten Service. Für alle unsere Oszilloskope bieten wir drei Jahre Garantie, egal ob direkt bei Rohde & Schwarz oder über einen Vertriebspartner gekauft. Gegen Aufpreis kann die Garantie auch verlängert werden. Des Weiteren bieten wir natürlich Kalibration- und Wartungsdienstleistungen an.

Durch die unentgeltlichen Firmware-Updates kommen alle Nutzer in den Genuss neuer Funktionen, die erst mit der Zeit integriert werden.

Link zur Rohde & Schwarz-PCIM-Ankündigung