Rohde & Schwarz zum MWC'17 FSW-Analysatoren für 5G aufrüsten

Alle Parameter von Kommunikationssignalen bis 50 GHz nimmt der Signal- und Spektrumanalysator R&S FSW50 präzise unter die Lupe.
Mit der Option R&S FSW-B1200 werden FSW43 und FS50 5G-tauglich.

Eine neue Hardwareoption für den High-End-Signal- und Spektrumanalysator R&S FSW bietet nun erstmals eine Analysebandbreite von 1,2 GHz mit internem Breitband-Digitalisierer.

Rohde & Schwarz erweitert mit der neuen Option R&S FSW-B1200 die interne Analysebandbreite des High-End-Signal- und Spektrumanalysators R&S FSW auf 1,2 GHz. Mit dieser Testlösung können Anwender in Forschung und Entwicklung Breitbandsignale detailliert analysieren, ohne dass ein externer Digitalisierer als zusätzliches Gerät eingesetzt werden muss. Die Bandbreite von 1200 MHz ermöglicht Forschung und Entwicklung für die Mobilfunkstandards der nächsten Generation, insbesondere in den 28-GHz- und 39-GHz-Bändern für 5G. Sie ist zudem für die Charakterisierung von 5G-Breitbandverstärkern notwendig. 

Zu den typischen Messanwendungen des R&S FSW-B1200 gehören die Demodulation von Breitband-OFDM- und digital modulierten Single-Carrier-Signalen. Große Bandbreiten sind ebenfalls erforderlich, wenn Linearisierung und Vorverzerrung von Verstärkern gemessen werden müssen. Dafür bietet ein Messaufbau bestehend aus einem R&S FSW mit der Option R&S FSW-B1200 und einem Vektorsignalgenerator R&S SMW200A hohe Performanz und Bandbreite. Er unterstützt die Signalerzeugung bis 40 GHz mit Bandbreiten von bis zu 2 GHz. 

Für Applikationen, die Analysebandbreiten oberhalb von 1,2 GHz verlangen, steht für die Option R&S FSW-B2000 für bis zu 2 GHz zur Verfügung. Sie erfordert einen externen Digitalisierer.

Die Option R&S FSW-B1200 für die High-End-Signal- und Spektrumanalysatoren R&S FSW43 und R&S FSW50 mit Frequenzbereichen bis 43,5 GHz bzw. 50 GHz ist ab sofort bei Rohde & Schwarz erhältlich.