Nichts Neues aus Genf ST Microelectronics mit Umsatzrückgang, aber leichtem Gewinn

Der europäische Chip-Hersteller ST Microelectronics musste wie schon 2014 auch im 3. Quartal 2015 einen Umsatzrückgang im Vergleich zum Vorjahr hinnehmen. Immerhin wurde wieder etwas mehr Geld verdient.

Mit 1,764 Mrd. Dollar Umsatz verfehlte ST Microelectronics die 1,886 Mrd. Dollar aus dem 3. Quartal 2014. ST konnte jedoch mit 90 Mio. Dollar Gewinn im 3. Quartal 2015 18 Mio. Dollar mehr erwirtschaften als die 72 Mio. Dollar aus Q3 2014. Die Umsatzrendite liegt freilich mit jetzt knapp über 5 % immer noch deutlich unter der sämtlicher Wettbewerber.

Sowohl der Geschäftsbereich SP&A (Sense&Power and Automotive Products) verlor leicht im Umsatz  (1,117 Mrd. Dollar gegenüber 1,218 Mrd. Dollar in Q3 2014), als auch der Bereich EPS (Embedded Processing Solutions): 642 Mio. Dollar Umsatz stehen 663 Mio. Dollar in Q3 2014 gegenüber.

Der Anteil der Verkäufe über Distributoren stieg im Vergleich zum Vorjahr von 32 auf 33 %. Rückläufig waren weiterhin die Investitionen in Forschung&Entwicklung, statt 20,1 % des Umsatzes oder 377 Mio. Dollar in Q3 2014 wurden nur noch 331 Mio. Dollar oder 18,76 % reinvestiert, was aber absolut gesehen in STs Wettbewerbsumfeld immer noch ein akzeptabler Wert ist und deutlich zeigt, dass CEO Bozotti ST nicht "kaputtsparen" will.

Für das 4. Quartal erwartet ST einen weiteren Umsatzrückgang in Höhe von 6 Prozent.