Texas Instruments »MSP430«-Varianten für Smart-Grid-Designs

Durch die analoge Peripherie eignen sich die MCUs der Serie »MSP430FR69x« von Texas Instruments für Verbrauchsmesser wie auch Fitness- und Wearable-Anwendungen.
Durch die analoge Peripherie eignen sich die MCUs der Serie »MSP430FR69x« von Texas Instruments für Verbrauchsmesser wie auch Fitness- und Wearable-Anwendungen.

46 neue FRAM-Mikrocontroller der Reihe »MSP430« hat Texas Instruments vorgestellt, die neue, »intelligente« Analogfunktionen, ein Extended-Scan-Interface, einen LCD-Controller und mehr Speicher enthalten. Sie eignen sich für Verbrauchsmesser wie auch Fitness- und Wearable-Designs.

Die Mikrocontroller (MCUs) der Serie »MSP430FR69x« von Texas Instruments (TI) sind auf einen nichtflüchtigen FRAM-Speicher von 128 KByte skalierbar und besitzen integrierte »intelligente« Analogfunktionen. Letztere umfassen neben einem Extended-Scan-Interface (ESI) auch einen A/D-Wandler (ADC) mit differenziellem Eingang, der bei 200 kSample/s nicht mehr als 140 µA aufnimmt. Der integrierte LCD-Controller für 320 Segmente gibt Entwicklern außerdem die Möglichkeit, ihre Produkte mit einem Display auszustatten. Der eingebaute Hardwarebeschleuniger für das 256-Bit-AES-Verfahren (Advanced Encryption Standard) soll für sichere Datentransfers bürgen. Diese Integration kann nicht nur die Gesamt-Leistungsaufnahme senken, sondern durch den Wegfall redundanter Bauelemente auch die Größe der finalen Produkte minimieren.

Die Integration eines ESI-Moduls, eines ADC mit differenziellem Eingang und eines LCD-Controllers verleiht den MCUs gute Voraussetzungen für das Design »intelligenter« Durchflussmesser für Wasser, Gas und Wärme. Mit einem ergänzenden Sub-1 GHz-Transceiver vom Typ »SimpleLink CC1120«, einem Wireless-Network-Prozessor vom Typ »SimpleLink Wi-Fi CC3100« oder Wireless-M-Bus-Konnektivitätslösungen lässt sich ein Durchflussmesserdesign auf Basis recht einfach an das Netz anschließen.

Die neue »FlowESI«-GUI von TI soll das softwaremäßige Einrichten von Sensoren erleichtern, und mit der »EnergyTrace++«-Technologie ist es Entwicklern möglich, den Stromverbrauch nach Funktionen und Peripheriekomponenten aufzuschlüsseln. Insgesamt können helfen Ressourcen den Entwicklern diese, ihre Zählerdesigns zu optimieren und schneller auf den Markt zu bringen.

Um Durchflussmesserdesigns zügiger zu starten, stehen auf Basis der MCUs drei Referenzdesigns zur Verfügung, die das integrierte ESI-Modul nutzen. Die kompletten Referenzdesigns für Wasserzähler auf der Basis der induktiv-kapazitiven Technik, der GMR-Technik (Giant Magneto-Resistive) oder optischer Sensoren enthalten sämtliche Schaltpläne, Stücklisten, Designdateien und Prüfberichte.

Die MSP430FR69x-MCUs sind laut Hersteller zum Preis von 4,50 US-Dollar (ab 1.000 Stück) umgehend in Produktionsstückzahlen lieferbar.