Low-Dropout-Regler LDO von Torex kommt ohne Ausgangskondensatoren aus

Ausgangsströme bis zu 500 mA und Ausgangsspannungen zwischen 1,2 V bis 5,0 V liefert der LDO-Regler »XC6503« von Torex Semiconductor.

Aufgrund einer internen Phasenkompensationsschaltung kommt der Low-Dropout-Regler »XC6503« von Torex Semiconductor auch ohne Ausgangskondensatoren aus. Dies reduziert die erforderliche Platinenfläche erheblich.

Ausgangsströme bis zu 500 mA und Ausgangsspannungen zwischen 1,2 V bis 5,0 V in 0,05-V-Schritten liefert der Low-Dropout-Regler »XC6503« von Torex Semiconductor. Dabei bietet der Baustein in seinem 1,2 mm x 1,6 mm großen und 0,6 mm hohen USP-4-Gehäuse eine PSRR (Power Supply Rejection Ratio) von 55 dB bei 1 kHz, verbraucht dabei 15 µA im Betrieb und weniger als 0,1 µA im Standby-Modus. Auch der Spannungsabfall ist mit 300 mV bei 500 mA optimiert, um die Lebensdauer der Batterie zu maximieren. Ist eine höhere Verlustleistung erforderlich, sind auch größere Gehäuse (z.B. SOT25, SOT89-5 oder TO-252) ebenfalls erhältlich.

Dank integriertem Kurzschlussschutz, Überhitzungsschutz und eingebautem Strombegrenzer ist der XC6503 sicher. Dieser LDO-Regler läuft auch erforderlichenfalls mit einem Ausgangskondensator und bietet eine optionale Entladefunktion zur sofortigen Entladung des Ausgangskondensators. Dadurch lässt sich sicherstellen, dass die Ausgangsspannung schnell auf Null sinkt, wenn der XC6503 über den CE-Pin abgeschaltet wird.