Zweite Fabrik in »IoT pilot city of China« Infineon investiert 300 Mio. Dollar in weitere Produktionsstätte in China

Infineons erste Fabrik in Wuxi wurde bereits 1996 gebaut. Jetzt werden 300 Mio. Dollar in eine zweite Fabrik investiert, die Ende 2016 in Betrieb gehen soll.
Infineons erste Fabrik in Wuxi wurde bereits 1996 gebaut. Jetzt werden 300 Mio. Dollar in eine zweite Fabrik investiert, die Ende 2016 in Betrieb gehen soll.

Der Halbleiterhersteller Infineon wird in der chinesischen Stadt Wuxi, die in China als Pilotprojekt für »smarte Städte« dient, eine zweite Chip-Fabrik bauen und damit 2.500 Arbeitsplätze schaffen. Ende 2016 soll die Fab in Produktion gehen.

Bereits im Jahr 1995 nahm Infineon seine Aktivitäten in China auf, im letzten abgelaufenen Geschäftsquartal wurden 24 % des Umsatzes in China erzielt (in Deutschland nur noch 16 %). Zuletzt begleitete CEO Dr. Reinhard Ploss mehrfach Bundeskanzlerin Merkel bzw. Wirtschaftsminister Gabriel auf China-Reisen, um die Kontakte des Chip-Herstellers auch auf politischer Ebene weiter zu vertiefen - eine essentielle Voraussetzung, um in dem kommunistischen Land große, von Behörden gesteuerte Projekte an Land ziehen zu können.

Dass die 300-Mio.-Dollar-Investition in eine neue Fab ausgerechnet in 6-Mio.-Einwohner-Stadt Wuxi (chinesisch 無錫市 / 无锡市, Stadt ohne Zinn) vorgenommen wird, ist kein Zufall. Zum einen betreibt Infineon dort bereits seit 1996 eine Back-End-Fabrik für Assembly und Test, wo von insgesamt 1.700 Mitarbeitern (Stand Ende 2014) diskrete Bauelemente und Chip-Karten-Module gefertigt werden. Zum anderen ist Wuxi von der chinesischen Regierung als Pilot für eine „smarte Stadt“ im Kontext des Internets der Dinge (IoT) auserkoren worden, wo nicht nur regelmäßig wichtige IoT-Konferenzen abgehalten werden, sondern auch wichtige Forschungseinrichtungen aufgebaut wurden.

Bereits am 7. August 2009 kündigte Chinas Premierminister Wen Jiabao bei einem Besuch in Wuxi an, ein “Sensing China Center” zu gründen, Sensornetzwerke wurden von der Regierung auf Platz 2 der 5 wichtigsten strategischen Industrien gesetzt.

Schon 2010 wurden seitens der Regierung 15 Mrd. Yuan in den Standort investiert, u.a. in ein IoT Industrial Development Research Center. Kooperationen wurden u.a. mit IBM und Intel abgeschlossen.

In Wuxi wurden seitdem diverse Pilotprojekte (sogenannte Application Cases) u.a. zu Themen wie intelligente Verkehrssteuerung, Home-Security, Überwachung von Hochspannungsleitungen und Industrie-Automation aufgesetzt.

Die „International Standard of Internet of Things Reference Architecture“, die unter Führung des Wuxi Internet of Things Research Institute entwickelt wurde, wurde mittlerweile von der International Organization for Standards (ISO/IEC JTC1) anerkannt. Es ist der erste Top-Architektur-Standard der Welt, der unter Leitung von China entwickelt wurde.

Als politisch gewollte “IoT pilot city of China” bietet Wuxi ungeahnte Möglichkeiten: Infineon ist eine langfristige Partnerschaft mit dem Internet of Things Research and Development Center der chinesischen Akademie der Wissenschaften eingegangen und hat eine der aktuell 10 IoT-Referenzanwendungen aufgesetzt.

Die neue Fabrik von Infineon soll neben der reinen Herstellung von Bauelementen noch einen zweiten Zweck erfüllen: Die Vernetzung im Ecosystem mit lokalen Partnern stärken, um Infineons Expertise bezüglich der „smarten Fabrik“ einzubringen mit dem Ziel, die lokale Fertigungsindustrie bei der Transformation zur smarten Produktion – in Deutschland Industrie 4.0. genannt, in China „Smart Production“ – zu unterstützen.

Erst im Mai dieses Jahres hat die chinesische Regierung die Strategie "Made in China 2025" vorgestellt, welche die Transformation des Landes von der verlängerten Werkbank westlicher Firmen zum Innovator beschreibt. Doch das ist nur die erste Etappe. Bis zum 100. Geburtstag im Jahr 2049 soll die Volksrepublik zur führenden "Industrie-Supermacht" aufsteigen. Die Marke "Made in China" soll dann nicht mehr für billige Massenware, sondern für Innovation, Qualität und Effizienz stehen.

Die Investition in Wuxi gibt Infineon frühzeitig die Möglichkeit, án den Plänen der Regierung zu partizipieren und die IoT-City-Wuxi ist sicherlich der beste Standort für derartige Aktivitäten.