Mikrosystemtechnik Echtzeituhr mit integrierter Batterie

Quasi jeder Computer oder jedes Embedded System benötigt eine Echtzeituhr, die auch im ausgeschalteten Zustand die Zeit weiterschreibt. Dazu muss diese einen Energiespeicher haben. Doch diese sind meist sperrig oder fehleranfällig.

Gerade einmal 35 nA benötigt die Produktfamilie »EnerChip-RTC« von Cymbet (Vertrieb: Atlantik Elektronik). Dieses Bauteil integriert eine Echtzeituhr (RTC), einen Festkörperakkumulator und ein Power-Management-IC (PMIC) in einem 5 mm x 5 mm großen Kunststoffgehäuse. Mit einer Aufladung können die Bausteine 30 bis über 100 Stunden sichere Daten- beziehungsweise Zeithaltung bieten und sind mehrere Tausend Male wiederaufladbar. Die EnerChip-RTC kann nach Aussage des Herstellers als Ersatz für sperrige und anfällige Knopfzellen und Superkondensatoren dienen.

Die ersten drei Bauteile dieser Produktfamilie sind der »CBC34123« mit SPI-Bus, in dem eine Echtzeituhr von NXP läuft und der 30 Stunden Laufzeit garantiert, der »CBC34803« mit I²C-Bus, in dem eine Echtzeituhr von Ambiq läuft und der 100 Stunden Laufzeit garantiert sowie der »CBC34813«, der eine Echtzeituhr von Ambiq mit SPI kombiniert. Die Ausstattung der verschiedenen EnerChip-RTC-Konfigurationen beinhaltet Alarm- und Timer-Funktionen, Mehrzweckausgänge, XT-Oszillator, 256 Byte RAM, Kalibrierung/Autokalibrierung, RC-Oszillator, Watchdog, externe Interrupts, einen VBAT-Schalter und eine On-Chip-Ladekontrolle mit Power-Management.

Darüber hinaus gibt es zu jedem Bauteil ein Evaluationskit »CBC-EVAL-12«, das aus einer USB-Schnittstellenkarte besteht, an die wiederum die Ministeckkarte mit der Echtzeituhr angesteckt ist. Das Kit bietet eine PC-basierte, grafische Benutzerschnittstelle mit vollständigem Register-Lese-/Schreibzugriff auf die EnerChip-RTC.