Ist die Übernahme durch Softbank Schuld? ARM verliert Marktanteile, dominiert dennoch weiter IP-Geschäft

ARM, der unangefochtene Marktführer im Bereich von IP-Lizensierungen, verlor laut Marktforscher IPnest im Jahr 2017 Marktanteile an den Wettbewerb. Dennoch wird erwartet, dass ARM mit einem Marktanteil von fast 50 Prozent noch längere Zeit die dominierende Rolle spielen wird.

Insgesamt erreichte der IP-Design-Markt ein Wachstum von 11,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wodurch ein Gesamtumsatz von 3,59 Milliarden US-Dollar erzielt wurde, so die Schätzungen von IPnest. ARM, das im Jahr 2016 Teil des japanischen SoftBank-Konzerns wurde, erzielte einen Umsatz von 1,66 Milliarden US-Dollar, was einem Marktanteil von 46,2 Prozent entspricht, gegenüber 47,8 Prozent im Jahr 2016.

Der Umsatz mit CPU-Lizenzen ist bei ARM gegenüber dem Vorjahr um 6,8 Prozent zurückgegangen, was jedoch durch die um 17,8 Prozent gestiegenen Royalty-Einnahmen mehr als ausgeglichen wurde.

Laut IPnest kann es für diese Entwicklung mehrere Gründe geben. Zum einen hat sich die Bilanzierungspolitik nach der Übernahme durch die SoftBank geändert, was zu einem einmaligen Negativ-Effekt in den Büchern geführt haben könnte. Die zweite Möglichkeit ist, dass sich RISC-V-CPUs zu einer ernsthaften Alternative zu ARM-CPUs entwickeln. Obwohl dies ein wahrscheinlich langfristiger Trend zu sein scheint, ist es noch zu früh, um die Einnahmen aus IP-Lizenzen auszuweisen.

Auch Imagination Technologies, die nach dem Verlust von Apple als langjährigem Kunden gezwungen war, sich zum Verkauf anzubieten, hat mit einem Marktanteil von nur noch 4,7 Prozent im Jahr 2017 Marktanteile auf Platz vier verloren. IPnest erwartet, dass die Lizenzeinnahmen von Imagination komplett zusammenbrechen, wenn Apples ältere Geräte mit Imagination-GPUs eines Tages aus dem Verkauf verschwunden sein werden.

Inzwischen haben Synopys, Cadence und Ceva mit einem Umsatzwachstum von 18,0, 21,0 bzw. 20,4 Prozent weiterhin besser abgeschnitten als der Markt. Hinzugekommen ist eine neue, drittplatzierte Broadcom, dessen Zahlen die Kombination der IP-Verkäufe von Avago, LSI Logic und dem „alten Broadcom“ repräsentiert.

CPUs, DSPs, Bildsignalprozessoren und GPUs sind für 42.2, 4.9 und 9.3 Prozent des Marktes bzw. in Summe für 56.4 Prozent verantwortlich. Die nächstgrößte Gruppe nach dem Prozessor ist die Physical-IP, einschließlich der drahtgebundenen Schnittstellen-IP, SRAM-Speicher-Compiler, andere Speicher-Compiler, physikalische Bibliotheken, analoge und Mixed-Signal-und Wireless-Schnittstelle-IP. In der Kategorie der drahtgebundenen Schnittstellen ist Synopsys mit rund 45 Prozent Marktanteil klarer Marktführer, ebenso wie in der Physical-IP-Gruppe mit 35 Prozent Marktanteil.