Entwicklerforum Medizinelektronik - DSP-Workshop Signale von Medizinsensoren elegant extrahieren und entrauschen

Entwickler medizinischer Geräte haben damit zu kämpfen, dass die Nutzsignale der Sensoren oft im Rauschen völlig untergehen. Wie sich die Signale extrahieren und entrauschen lassen, zeigt ein Workshop auf dem Entwicklerforum Medizinelektronik am 28./29. Oktober in München.

Ob bildgebende Verfahren, Blutdrucksensoren oder Herzschrittmacher: Gerade bei Messungen am Patienten mit hoher Datenrate gehen die Nutzsignale oft völlig in überlagertem Rauschen und Störungen unter.

Ein solches kontinuierliches Signal laufend von Störüberlagerungen zu befreien und vollständig zu rekonstruieren, erfordert mit den herkömmlichen, auf Matrixansätzen basierenden Methoden der Digitalen Signalverarbeitung einen sehr hohen Aufwand und oft enorme Rechenleistung im Bereich mehrerer GigaFLOPs, die vor allem für kompakte und mobile Anwendungen gar nicht zur Verfügung steht. Einfaches „Plug & Play“, mit dem Anbieter von Hard- und Software für die Signalverarbeitung werben, führt hier nicht zum gewünschten Erfolg.

Mithilfe neuer Ansätze auf Basis von adaptiven und Multirate-Algorithmen lässt sich dasselbe Ziel mit erheblich weniger Rechenressourcen und deutlich kostengünstiger erreichen. Im Rahmen eines Workshops auf dem Entwicklerforum Medizinelektronik am 28. Oktober in München stellt der Referent diese Ansätze im Detail vor und widmet sich weiteren wichtigen Aspekten wie der Partitionierung in Analog- und Digitalteil auf Systemebene oder der Erstellung und dem Schutz von»Intellectual Property« im Bereich der Digitalen Signalverarbeitung.

Ein Muss für alle Entwickler einer medizintechnischen Mess-Signalkette!

Mehr Informationen zur Veranstaltung, das ausführliche Konferenzprogramm mit den Abstracts der Vorträge und Informationen zu den Referenten sowie Details zum Veranstaltungsort und eine Online-Anmeldemöglichkeit finden sie hier.