Demo-Kit Raspberry Pi als Grafikrechner

Auf Messeständen oder bei Kundenpräsentationen sind Visualisierungen immer von Vorteil. Diese lassen sich auch mit dem beliebten Raspberry Pi und einer Konverterplatine bewerkstelligen.

Ob bei einem Messeauftritt oder für eine Demonstration beim Kunden vor Ort – mit dem neuen Universal-Demo-Kit »VIP Kit« von Kyocera lassen sich alle gängigen TFT-Displaymodule des Unternehmens ansteuern. Die im Kit enthaltene Konverterplatine setzt die HDMI-Grafikdaten eines Raspberry Pi so um, dass sie auf einem Display angezeigt werden können. Der Nutzer muss sich somit also keinerlei Gedanken über Auflösung und Datenformat machen. Texte, Fotos, Grafiken, Videos – alles wird in Echtzeit und in bester Auflösung dargestellt. So kann zum Beispiel direkt geprüft werden, ob das richtige Display für die geplante Anwendung ausgewählt wurde oder ob die Blickwinkel ausreichend sind. Davon profitieren unter anderem Designer und Entwickler in der Industrieautomatisierung, der Medizintechnik und nicht zuletzt in der Automobilindustrie.

Das neue VIP-Kit besteht aus einem beliebig großen Display aus dem Kyocera-Programm, einer universellen HDMI-to-LVDS-Konverterplatine sowie den entsprechenden Kabeln und Netzteilen. Die Konverterplatine wird direkt an den Raspberry Pi angeschlossen. Selbstverständlich kann die Konverterplatine bei Bedarf auch an jede HDMI-Schnittstelle angeschlossen werden, um die Inhalte auf entsprechenden Kyocera Displays anzeigen zu können. Weitere Merkmale sind eine Auflösung von VGA (640 x 480) bis Full HD (1920 x 1080) sowie eine frei wählbare Polarität von Hsync, Vsync und Clock. Das mitgelieferte Netzteil sorgt für die erforderliche Spannung von 12 V/1,5 A, die Ansteuerung für die Hintergrundbeleuchtung bis maximal 600 mA ist integriert.