Computer-on-Module Module für SMARC 2.0

Bild 3: SMARC-Formfaktoren
Bild 3: SMARC-Formfaktoren

In den vergangenen Jahren wurde Adlink Technology mit standardisierten Boards und Modulen zum festen Bestandteil des europäischen Embedded-Computing-Marktes. Starke Engineering- und Supportteams wollen mit der SMARC-2.0-Schlüsseltechnologie in Deutschland weiter Marktanteile erobern.

Dirk Finstel, CEO von Adlink Technology Europe erklärt: »Es ist uns sehr wichtig, dass wir unseren Kunden besonderen Innovationsgeist vermitteln. Innovation benötigen unsere Großkunden genauso wie all die jungen Startups rund um die IoT-Szene. Wir wollen ihnen schnell verfügbare, effiziente Lösungen nach neusten Standards und aktuellster Technologie bieten. Dies gelingt nicht mit Prozessoren alleine. Dazu benötigen wir zunehmend auch Software. Deshalb haben all unsere neuen Boards und Module optional ein applikationsfertig integriertes IoT-Gateway und eine eigene Cloud-Lösung. Darum investieren wir auch in Middleware für die Echtzeit-Kommunikation in großen IoT-Netzen und sind bei der Entwicklung der führenden Embedded-Computing-Standards immer vorne mit dabei.«

Bereits vor dem Launch der »COM Express Typ 7«-Spezifikation für Carrier-Infrastrukturen und IoT-Edge-Server stellt das Unternehmen die ersten Module dieses Standards vor (Bild 1). Dieser bietet bis zu vier 10-GbE-Ports und unterstützt 32 PCIe-Lanes für Speicher oder GPU-Anbindung. Die Module erfüllen die »SMARC 2.0«-Spezifikation (Smart Mobility ARChitecture), die führender Standard für Low-Power-Designs werden soll. Der SMARC-2.0-Standard gewinnt mit wachsender Energieeffizienz Relevanz: Embedded-Designs, die noch vor einiger Zeit Intel-Core-i-Technik benötigten, sind nun mit aktueller Atom-, Celeron- oder Pentium-Technik re¬alisierbar. Dies verdeutlicht der Blick auf Merkmale und wesentliche Verbesserungen im SMARC-2.0-Standard (siehe Tabelle).

Neu in SMARC
2.0
Upgrade
in SMARC 2.0
Unver-ändert# Inter-faces SMARC 2.0DetailsEnt-fernt in SMARC 2.0
    Display Interfaces 
LVDS/
eDP/DSI
  1Neu in SMARC 2.0: Upgrade auf Dual-Channel LVDS, auch als eDP oder MIPI DSI konfigurierbar 
DP++  1Neu in SMARC 2.0: Module Display-Port (DP)++ 
 HDMI/
DP++
HDMI/
DP++
1HDMI, nun auch als DP++ konfigurierbar 
   -Entfernt in SMARC 2.0: 24 bit parallel RGB, vormals primärer DisplayanschlussParallel LCD
    Kamera-Interfaces 
  CSI2Unverändert: Eine CSI 2 Lane und eine CSI 4 Lane 
   -Entfernt in SMARC 2.0: Parallel-Kamera-Support multiplex mit CSI und dedizierten SupportsignalenPCAM
    Serielle Interfaces 
 USB 2.0 6Neu in SMARC 2.0: 3 x zusätzliche USB 2.0 Ports, davon einer als OTG (Client oder Host), die restlichen als Host only konfigurierbar 
USB 3.0  2Neu in SMARC 2.0: 2 x USB Super Speed Ports (USB 3.0), 1 x OTG (Client oder Host); 2. Port ist Host only 
    Audio Interfaces 
  HDA1Unverändert in SMARC 2.0: High Definition Audio 
 I2SI2S1Entfernt in SMARC 2.0: 1 x I²S Port1x I²S
    Entfernt in SMARC 2.0: SPDIF (elektr.)SPDIF
    Netzwerk- & Daten-Intefaces 
 GBE 2Neu in SMARC 2.0: zweiter Gigabit-Ethernet-Port 
 PCIe 4Neu in SMARC 2.0: Vierte PCIe x 1-Lane, dafür Entfall der Legacy-PCIe-Supportsignale 
  SATA1Unverändert: Support für SATA  bis zu Gen. 3.0 
  SDIO1Unverändert 
  SPI2Unverändert: zwei SPI Ports, von denen einer als Boot-Device nutzbar ist 
eSPI  1Neu für SMARC 2.0: eSPI 
  I2C4Unverändert 
  Serial Ports4

Unverändert

 
  CAN2Unverändert 
  GPIO12Unverändert 
    Entfernt in SMARC 2.0: eMMCeMMC

 

Tabelle: Was sich bei SMARC 2.0 alles geändert hat.