Entwicklerforum "HMI - Komponenten & Lösungen" 2015 Der schnelle Weg zur Benutzeroberfläche

Am 7. Mai trafen sich auf Einladung der DESIGN&ELEKTRONIK wieder Experten in München zu Fachgesprächen rund um das "Human Machine Interface" (HMI). Das Themenspektrum reichte vom einfachen Folientaster über Touch, Multitouch und 3-D-Steuerung bis zu Datenbrillen als HMI der Zukunft.

Mit der Mensch-Maschine-Schnittstelle und der Beleuchtungstechnik standen am 7. Mai 2015 in München sehr aktuelle Themen im Fokus zweier Veranstaltungen der Redaktionen DESIGN&ELEKTRONIK und Elektronik. Knapp 250 Teilnehmer, Referenten und Aussteller trafen sich zum Austausch von Fachwissen rund um Human-Machine-Interfaces (HMI) und die LED-Lichttechnik.

Beim 4. Entwicklerforum »HMI-Komponenten & Lösungen« der DESIGN&ELEKTRONIK standen erneut die Kommunikation zwischen Mensch und Maschine und speziell die Konzeption, Gestaltung und technische Umsetzung der Schnittstellen zwischen Nutzer und Gerät im Mittelpunkt. In seinem Keynote-Vortrag wagte Prof. Gerrit Meixner von der Hochschule Heilbronn einen Blick in die Zukunft und stellte innovative Interaktionstechniken vor. Er ist überzeugt, dass Datenbrillen in naher Zukunft als Benutzerschnittstelle für eine breite Palette von Anwendungen fungieren werden, auch wenn hier ausgehend von „Google Glass“ noch deutliche Fortschritte nötig sind.

Im Anschluss erörterten die Referenten Konzepte und Strategien für das optimale Benutzerinterface, zeigten, wie sich Smartphones und Tablets als HMI nutzen lassen und stellten Hard- und Softwarewerkzeuge für den HMI-Entwurf im Detail vor. Im zweiten, parallelen Vortragstrack des Nachmittags ging es um Touch, Multitouch und dreidimensionale Gestensteuerung. Hier reichte das Spektrum von Tastern in Folientechnik bis zur berührungslosen Steuerung von Geräten mittels „Kinect“.

In der begleitenden Ausstellung zeigten die Anbieter vielfältige Lösungen für die Gestaltung von Benutzeroberflächen – angefangen bei Schaltern und Tastern über Displays und unterschiedliche Touchlösungen bis hin zu den entsprechenden HMI-Softwarelösungen. In den Vortragspausen führten die Teilnehmer an den Ständen der 27 Aussteller angeregt so manches Fachgespräch und diskutierten die Vorzüge des jeweiligen Angebots für das eigene Projekt.