Intensiv-Workshop Das Yocto Projekt - Ein Überblick

Sie sind schon GNU/Linux-Nutzer? Sie haben vom Yocto-Projekt gehört, trauen sich aber nicht richtig heran? Sie finden am Yocto-Projekt auf den ersten Blick vieles recht kompliziert und wissen nicht, wie Sie Ihren täglichen Workflow darin abbilden können? Dieser Workshop schafft Abhilfe!

Wer an dem Intensiv-Workshop "Das Yocto Projekt - ein Überblick" von 26.-30. Oktober 2015 teilgenommen hat, kann fundiert entscheiden, ob das Yocto-Projekt das Richtige für ihn ist. Und die Teilnehmer haben bereits im Hands-on-Teil des Workshops die ersten Schritte getan und mit "Continous Integration" zudem eine zuverlässige Methodik für Test und Delivery kennengelernt.

Der Workshop mit den Experten Robert Berger, Reliable Embedded Systems und Robert Wimmer, Mixed Mode, richtet sich an Software-, Entwicklungs- und System-Ingenieure, Tester, Administratoren, Techniker und Interessierte am Yocto-Projekt, die bereits gut fundierte Embedded-GNU/Linux-Kenntnisse (zum Beispiel aus diesem Workshop) haben.

Auf dem mehrtägigen Training stellen die Referenten das Yocto-Projekt in einer Kombination aus Hands-on-Übungen und Theorie vor.

Dieses Training beantwortet häufig gestellte Fragen wie:

  • Muss man wirklich für jedes Embedded-GNU/Linux Projekt eine andere Version der Toolchain und der Libraries/Pakete sowie einen anderen Workflow haben?
  • Kann man sicherstellen dass die Entwicklungsumgebung für alle Entwickler/Zulieferer identisch ist?
  • Lässt sich sicherstellen, dass man die Software, die man heute baut, auch in zehn und mehr Jahren noch identisch bauen kann?
  • Kann das Yocto-Projekt dabei helfen herauszufinden, welche Softwarelizenzen alle verwendeten Pakete benutzen?
  • Was ist Continous Integration? Wie läuft das im Detail ab?
  • Wo findet Continous Integration seinen Einsatz im Yocto Projekt?
  • ... und vieles mehr

Die Hands-on Sessions werden auf einem mit »QEMU« emulierten Zielsystem und auf einer Zielhardware (zum Beispiel Beagle Bone Black) durchgeführt. Die Kursteilnehmer können sich ein vorgefertigtes Docker-Image mit Ubuntu 14.x und alle Beispiele nach dem Training herunterladen und so mit dem Kursmaterial im eigenen Labor arbeiten.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.training-for-professionals.de