PEN/Applied Nanotech Leitende Tinte für metallische Strukturen im 3D-Druck

Charles Hull, Erfinder des 3D-Drucks
Charles Hull, Erfinder des 3D-Drucks

Der 3D-Druck ist das am schnellsten wachsende Segment in der gedruckten Elektronik. Nun hat PEN eine Nano-Kupferdruckfarbe für das 3D-Drucken von metallischen Strukturen entwickelt.

»Der Erfolg des 3D-Drucks von Elektronik hängt davon ab, metallische Objekte oder Teile, die eine metallische Komponente aufweisen, herstellen zu können. Geeignete metallische Tinten und Druckverfahren waren bislang nicht ohne weiteres verfügbar. Die neue Tinte druckt jeweils 5 µm dicke Tintenstrahlspur an Umgebungsluft und bei Raumtemperatur und sintert diese jeweils durch eine Xenon-2000-Einheit unter Lichteinfluss aus«, erklärt Dr. Zvi Yaniv, der leitende Forscher.

Entwickelt hat diese Technik das Tochterunternehmen Applied Nanotech im texanischen Austin, das als Design Center von PEN agiert. Forscher bei Applied Nanotech adaptierten die 2D-Kupferfarbe so, dass sich metallische 3D-Kupferstrukturen auf Kapton-Substraten erstellen lassen.

»Der 3D-Druck ist das am schnellsten wachsende Segment in der gedruckten Elektronik, aber ohne einen 3D-Metalldruck bleibt die Technik in ihrem Anwendungsbereich kommerziell begrenzt. Unsere neue Technologie hat das Potenzial, die Produktion in einer Vielzahl von Branchen zu verändern, von medizinischen Geräten bis hin zu dreidimensionaler Elektronik«, sagt Dr. Richard Fink, Präsident von Applied Nanotech.