Yamaichi Electronics »Y-Lock Pullforce« im neuen Design

Neu bei der zweiten Generation der Board-to-Cable-Verbindung »Y-Lock« sind die zusätzlichen Kunststoff-Versteifer
Neu bei der zweiten Generation der Board-to-Cable-Verbindung »Y-Lock« sind die zusätzlichen Kunststoff-Versteifer

Bereits seit 2008 gibt es das Board-to-Cable-Verbindungssystem »Y-Lock« von Yamaichi. Nun ist die zweite Generation zu haben, die laut Hersteller die positiven Eigenschaften des Vorgängers beibehält, aber interessante neue Features bietet.

In der neuen Y-Lock-Generation kommt ein zusätzlicher Kunststoff-Versteifer (Stiffener) zum Einsatz, der mechanisch mit der FFC (Flexible Flat Cable, Flachbandkabel) assembliert wird. Über den Versteifer erfolgt dann die Verrastung mit dem Steckverbinder. Durch dieses neue System von Yamaichi werden zunächst die Führung der FFC und das Einführen der FFC in den Steckverbinder komfortabler gestaltet. Weiterhin erhöhen sich die Auszugskräfte der FFC von ca. 10 N auf etwa 25 N.

Ein weiterer positiver Aspekt der Y-Lock-Serie ist die Absicherung der Kontaktüberdeckung zwischen FFC-Pads und Steckverbinder, gewährleistet durch die Führung der FFC im Steckverbinder. Die Führung wird bei der neuen Generation durch den Einsatz des Versteifer zur Positionierung der FFC nochmals erleichtert. Somit ist eine schiefe Position der FFC gar nicht möglich, wie dies z.B. bei Verwendung von ZIF-Steckverbindungen passieren kann. Damit gibt es keine Gefahr mangelnder Kontaktüberdeckung.

Das Y-Lock Konzept eignet sich besonders für raumkritische Verbausituationen und ermöglicht auch ohne Sichtkontakt ein sicheres Stecken – unabhängig von manuellem oder automatisiertem Einstecken. Das Design beider Generationen wurde besonders auf Einsatzbereiche abgestimmt, die sich erhöhten Anforderungen ausgesetzt sehen, z.B. in Automotive- oder Industrieapplikationen. So wurde beispielsweise auf eine erhöhte Belastungsfähigkeit bei Vibrationen und Schock und verschärfte klimatische Anforderungen in einem Temperaturbereich von -40 °C bis +105 °C geachtet. Die Qualifikation erfolgte dementsprechend angelehnt an die Automobilnorm LV 214.

Als erste Version der neuen zweiten Generation des Y-Lock-Pullforce wird die 50-polige Variante mit einem Kontaktabstand (Pitch) von 0,5 mm und einer Steckerausrichtung von 180° verfügbar sein. Weitere Versionen sind in Planung bzw. können angefragt werden. Somit wird die schon bestehende Variantenvielfalt der ersten Generation sinnvoll erweitert, die mit einem Kontaktabstand von 0,5 mm und 1 mm sowie 12 bis 30 Kontaktpins in 90° und 180° erhältlich ist.

Yamaichi Electronics bietet für beide Generationen die passenden FFC mit bzw. ohne zusätzlichen Versteifer. Muster sämtlicher Varianten incl. FFC sind auf Anfrage verfügbar.