Keramikkondensatoren Stabil bis +200 °C

Keramische Vielschichtkondensatoren sind fast ideale Bauelemente, allerdings sind sie temperaturempfindlich. Eine neue C0G-Keramik von Kemet soll bis +200 °C geeignet sein.

Für ihre keramischen Vielschichtkondensatoren hat Kemet eine hochtemperaturtaugliche dielektrische C0GPlattform vorgestellt, die bis +200 °C spezifiziert ist. Die neuen Bauteile bieten laut Hersteller äußerst niedrige ESR- und ESL-Werte und eine hohe Wechselstrombelastbarkeit. Die Plattform unterstützt die Verkleinerung bestehender Hochtemperatur-C0G-Plattformen und ermöglicht den Austausch von X7R/BX/BR-Technologien. Die Standard-Kapazitätswerte für die nichtpolaren Versionen reichen von 0,5 pF bis 0,22 μF mit einer Toleranz von ±0,25 pF, ±0,5 pF, ±1%, ±2%, ±5%, ±10% oder ±20%. Der Kapazitäts-Temperaturkoeffizient (TCC) beträgt ±30 ppm/K von -55 °C bis +200 °C. Die Bausteine sind für die DC-Nennspannungen 10 V, 16 V, 25 V, 50 V und 100 V mit einem maximalen dielektrischen Verlustfaktor von 0,10% erhältlich.

Sieben Standard- EIA-Gehäuseoptionen stehen zur Verfügung: 0603, 0805, 1206, 1210 und 1812 – mit verzinnten Nickel- oder Zinn/Blei-Anschlüssen. Zu den typischen Anwendungen zählen kritisches Timing, Tuning und Schaltkreise, die geringe Verluste erfordern, sowie Schaltkreise mit Puls-, Hochstrom-, Entkopplungs-, Bypass-, Filter- und Transientenspannungsunterdrückung. Weitere Applikationsmöglichkeiten sind Blockung und Energiespeicherung für den Einsatz unter extremen Umgebungsbedingungen, wie sie in den Bereichen Bohrungen, Luft-/Raumfahrt-Antriebe und geophysikalische Sonden zu finden sind.