Tools&Technologien Messtechnik modern verpackt

Zugänglichere HMI auf dem Labortisch durch 20° Frontneigung.
iD-Case18 auf dem Labortisch

Das iD-Case18-Gehäuse der Elma Electronic verbindet Design-Ästhetik mit ergonomischer Bedienung und ist mit kundenspezifischen EMV-Varianten besonders für eingebettete Anwendungen geeignet.

Die Einrichtung von Laborbereichen ist selten modern ausgelegt. Laboringenieure und Elektronikentwickler verbringen den Großteil ihrer Arbeitszeit vor grauen Geräten in grauen Räumen.

Dieses Designdefizit bedeutet mehr als nur optisch empfundenen Wertschätzungsmangel: Messgerätehersteller klagen oft, dass die Anwender nur wenige der Gerätefunktionen kennen. Das mag auch an der, über Dekaden hinweg, vernachlässigten Optik und fehlendem Design liegen. Graue Tasten vor grauer Front im grauen Labor laden nicht dazu ein,  das Messgerät mit all seinen Funktionen über einen längeren Zeitraum zu erforschen.

Umso erfreulicher ist es, wenn sich die Gerätefunktionalität in den optischen und ergonomischen Eigenschaften wiederspiegelt.

Die Gehäuseserie »iD-Case 18« der Firma Elma Electronic zählte zu den optischen Highlights der embedded world 2017. Die Konstruktion der »iD-Case 18« verbindet Design-Ästhetik mit einer ergonomischen Bedienung. Die kleinste Ausführung erinnert an Messstationen auf LCR-Prüfständen, die allerdings oft in grauem Farbton gehalten sind.

Die Wahrnehmung bei der »iD-Case 18« wird unmittelbar auf die funktionelle Front gelenkt: Zum einen durch die klare Farbdifferenzierung, im Testbeispiel weiße Frontfläche – orange Gehäusefläche, zum anderen durch die 20° Frontneigung. Dadurch fällt die Front auf dem Labortisch innerhalb einer Armlänge (50 cm Abstand) ins Auge, was ideal für den Einsatz als Messgerät ist.

Mit Hilfe der Füße kann das Gehäuse auch im 0°-Neigungswinkel, z. B. im Laborregal, auf Augenhöhe eingesetzt werden. Bei der Konstruktion wurde viel Wert auf Flexibilität gesetzt.

Das Testbeispiel-HMI ist innerhalb eines Augenblicks verstanden: Polierter Edelstahl-I/O-Schalter, Schwarze USB-Ports und goldene RX/TX-Anschlüße mit Signal-LEDs heben sich deutlich von der weißen Front ab.

Die Front wird nach Kundenwunsch gestaltet. Elma bietet durch Farbbeschichtungen, verschiedene Druckverfahren und Integration von kundenspezifischen Bauteilen eine grosse Vielfalt von „Customized Solutions“.

Der umlaufende Rahmen endet in einem rückseitigen Bügel. Dieser unterstützt die Portabilität im Laborbetrieb, könnte aber mit zusätzlichem Polstermaterial versehen werden. Über den Gehäuseeinsatz entscheidet der Anwender. Der Prototyp ist mit RX/TX-Buchsen versehen und deutet damit eine Embedded-RF-Messstation an, wie sie in Automatisierungsprozeßen von Fabriken und Großexperimenten vorkommt. Schraubsockel zum Platineneinbau sind im Gehäuseboden bereits integriert. Mit der Kombination aus Magnetverschlüssen und wenigen Schrauben ist das Stahlblechgehäuse solide verschlossen und das Innere dennoch schnell zugänglich. Das Gehäuse kann nach Kundenwunsch individualisiert werden und ist dadurch vielseitig einsetzbar. Zusätzlich unterstützt Elma den Kunden bei der Elektronikintegration.

Entscheidend für den Einsatz als Gehäuse für Embedded-Electronic-Anwendungen sind die EMV-Eigenschaften. In der Basis-EMV-Stufe sind die Gehäuseteile miteinander leitend verbunden. Wird eine erhöhte EMV-Stufe benötigt, kommen zusätzliche Dichtungen zum Einsatz.