Umfirmierung Aus curamik electronics wird Rogers Germany

»Für den curamik electronics ändert sich außer dem Namen nichts«, versichern Helen Zhang, VP PES Global business & Asia President, und Marc J. Beulque, Geschäftsführer Rogers Germany.
»Für den curamik electronics ändert sich außer dem Namen nichts«, versichern Helen Zhang, VP PES Global business & Asia President, und Marc J. Beulque, Geschäftsführer Rogers Germany.

Bereits seit Januar 2011 ist curamik electronics ein Teil der Rogers Corporation. Nun erscheint diese Firmenzugehörigkeit auch im Namen: Seit Juni 2014 firmiert der Hersteller von keramischen Substraten und Mikrokanalkühlern als Rogers Germany.

Die neue Firmierung soll die Bedeutung des Standortes für den US-Konzern und dessen vollständige Identifizierung mit dem Unternehmen widerspiegeln. Mit der Namensänderung will Rogers von Kunden und Lieferanten stärker als international tätiger und global agierender Konzern wahrgenommen und akzeptiert werden. Für den Standort in Eschenbach ändere sich außer dem Namen nichts, teilt die Unternehmensführung mit. Mit über 530 Mitarbeitern ist die ehemalige curamik electronics einer der größten Arbeitgeber in der nördlichen Oberpfalz.

Die Marke »curamik« bleibt als ein in der Leistungselektronik etablierter Name erhalten. Die Produktmarke wird für keramische Substrate und Mikrokanalkühler weitergeführt und soll am Markt noch gestärkt werden. Die keramischen Leiterplatten werden in der Leistungselektronik eingesetzt wie etwa in der Automobilbranche, im Bereich der erneuerbaren Energien oder im Automatisierungsbereich und in der Industrie.

Gegründet wurde das Unternehmen 1983 mit drei Mitarbeitern auf einer Fabrikfläche von 800 m², heute arbeiten über 530 Spezialisten am 10.000 m² großen Standort Eschenbach. Neben der Produktion der Substrate und Mikrokanalkühler liegt ein Schwerpunkt auf dem Bereich Innovation, der durch die am Standort ansässigen Bereiche Forschung und Entwicklung, Marketing und Vertrieb vorangetrieben wird, mit dem Ziel, neue Lösungen für den Markt der Leistungselektronik zu finden.