RS Components Erweitertes Leiterplatten-Layout

RS Components hat das neueste Release von »DesignSpark PCB«, einem Designwerkzeug für schematische Schaltplaneingabe und Leiterplattendesign, vorgestellt. In der Version 5.0 werden zwei zusätzliche Funktionen integriert: Prüfen von Designregeln im Online-Betrieb (Online-DRC) und Bearbeiten von Leiterplatten mit Bussystemen.

Über das Prüfen von Design-regeln (Design Rule Checking, DRC) bestimmt man, ob das physikalische Layout eines integrierten Schaltkreises einer Reihe von empfohlenen Parametern entspricht. DRC ist ein wichtiger Schritt während der physischen Verifizierung eines Designs. Normalerweise wird dieser Schritt in der Phase nach der Entwicklung durchgeführt. Online-DRC ist ein Fortschritt innerhalb dieses Prozesses. Es ermöglicht den Ingenieuren das Aufspüren von Fehlern innerhalb der Entwicklungsphase in Echtzeit und hebt jedes Problem hervor, ehe sie das Design vollenden und das Layout vervollständigen. Dadurch sparen sich Anwender beachtlich Zeit ein, denn Fehler können mit minimalen Folgeproblemen für den Rest des Designs sofort bereinigt werden, was einen hohen Ertrag und maximale Funktionssicherheit ergibt.
Die wachsende Verbreitung digitaler Designmethoden hat zur Nutzung von in Chips integrierten Bussystemen oder zur Bündelung von in Beziehung stehenden Datenleitungen geführt. Dadurch können Ingenieure mehrere Datensignale auf dem Bus kombinieren. Anstatt individuelle Leitungen zu zeichnen und/oder die individuellen Leitungen im Schaltbild zu kennzeichnen, kann eine einzige Busleitung zur Darstellung von verwandten Leitungen genutzt werden, was das endgültige Schaltbild deutlich vereinfacht. Das ermöglicht auch die Ausführung der Simulation und das Debugging mit minimalen Fehlern. Bussysteme sind direkt zu DesignSpark PCB Version 5.0 hinzugefügt worden und erlauben dem Ingenieur, das Schaltbild während der Entwicklungsphase zu verfeinern.