Mouser Electronics Drei neue Technologie-Webseiten

Drei neue Technologie-Webseiten hat Mouser in der letzten Zeit online gestellt: zu RFID- und NFC-Technik, zu Programmierbarer Logik und zu medizinischer Bildgebung. Neben entsprechenden Produktvorstellungen finden Anwender dort auch technische Fachartikel, Videos, Whitepaper und Applikationsschriften.

RFID kann zwar in vielen Bereichen eingesetzt werden, aber immer steht die Zweiwegkommunikation zwischen RFID-Tag und RFID-Reader (Marke und Lese/Schreib-Gerät) im Vordergrund. Die Nahfeldkommunikation (NFC, Near Field Communication) ist der Anteil der RFID-Technik, der sich mit der sicheren Übertragung von Daten zwischen elektronischen Einheiten über kurze Entfernungen beschäftigt.
Während die Inventarisierung und der Verkauf an der Kasse immer noch den Löwenanteil des RFID-Marktes ausmachen, haben sich seine Anwendungsmöglichkeiten auf Treue- und Bonusprogramme, dynamische Preisgestaltung, schlüssellosen Zugang und viele weitere Bereiche ausweiten können. RFID lässt sich sogar mit den biometrischen Daten in ePassports und Gesundheitsakten kombinieren.
In einem aktuellen Artikel auf der RFID-Technologie-Website von Mouser wird auf die zunehmenden Möglichkeiten und Chancen in der Entwicklung eingegangen, die sich durch eine weiter verbreitete Nutzung der RFID-Technik ergeben könnten. Darüber hinaus stehen auf der Website zu diesem Thema technische Fachbeiträge von den führenden Halbleiterherstellern STMicroelectronics und Murata zur Verfügung.

Programmierbare Logik

Durch die ausführliche Vorstellung ausgewählter RFID-Module, NFC-Antennen und Lesechips können die Entwickler leichter das richtige Produkt für ihr nächstes RFID-Designprojekt finden und die angebotenen RFID-Testmaterialien und -produkte vereinfachen die Leistungseinstufung und -bemessung von RFID-Bauteilen und -Anwendungen erheblich.
Mouser Electronics hat auch eine Technologie-Seite mit Schwerpunkt auf Programmierbare Logik gestartet. Diese neue Website soll Entwicklungsingenieuren helfen, mehr über die verschiedenen Arten von programmierbarer Logik zu erfahren und die am besten passenden Komponenten für spezielle Anwendungen zu identifizieren.
Programmable-Logic-Devices (PLD) variieren von einfachen Kombinationen digitaler Logik, die auf einem Chip integriert ist, bis hin zu »Complex Programmable Logic Devices« (CPLDs) und »Field Programmable Gate Arrays« (FPGAs). In die Hardware lassen sich beliebige logische Funktionen, für die man normalerweise ein anwendungsspezifisches IC (ASIC) verwenden würde, programmieren - und das nach der Produktion des Chips. Daher eignet sich ein einziges Bauteil für viele verschiedene Anwendungen.
Die neue Website dient als einführendes Ressourcenzentrum für PLD-Technologie und beleuchtet einige der führenden High-Performance-Bausteine, einschließlich der »Cyclone V«-System-on-Chip-FPGAs und »MAX V«-CPLDs von Altera. Ausgewählte Artikel auf der Website blicken gründlich auf einige der Vorteile, die sich durch den Entwurf mit PLDs bieten. Sie sollen das Wissen vertiefen, wie flexibel PLD-Lösungen sind und es Entwicklern ermöglichen, hoch integrierte, kundenspezifische anwendungsspezifische SoCs zu entwickeln - von einfacher kombinatorischer Logik bis hin zu ganzen System-Level-Designs. Der Abschnitt Ressourcen beherbergt eingebettete Videos, Applikationsschriften und andere Dokumente, die nach Herstellern und Anwendung organisiert sind.

Medizinische Bildgebung

Neuerungen auf der Medical-Applications-Website von Mouser konzentrieren sich auf die medizinische Bildgebung, einschließlich MRT, tragbares Ultraschall und digitales Röntgen. Diese Webseite soll Ingenieuren helfen, die besonderen Designherausforderungen in diesem Bereich zu lösen.
Magnetresonanztomografie (Magnetic Resonance Imaging, MRI) erfordert eine sehr schnelle Daten- und Bildverarbeitung, um Bilder von Weichgewebe erstellen zu können, sodass dort leistungsstarke Prozessoren zum Einsatz kommen müssen. Rauschen kann das MRT-Signal negativ beeinflussen, daher sind Präzisionskomponenten mit sehr niedrigem Rauschen und hoher Temperaturstabilität vonnöten. Bei tragbaren Ultraschallgeräten müssen die Ingenieure dafür Sorge tragen, dass einerseits die Bildqualität gut genug ist, andererseits Aspekte wie Portabilität, Größe, Energieeffizienz und Akkulaufzeit ausreichend berücksichtigt sind. Die größte Herausforderung bei der Gestaltung für digitales Röntgen ist die Verringerung des Rauschens der Systemelektronik. Alle Teile müssen sehr geringes Rauschen aufweisen oder ausreichend gefiltert werden. Bildkontrast und Temperaturstabilität sind weitere wichtige Herausforderungen.
Mit der Erweiterung der Medical-Applications-Website sollen die Ingenieure Zugang zu den Ressourcen und Applikationsschriften haben, die sie auf den neuesten Stand der Technik und Produktlösungen im Bereich medizinische Bildgebung bringen. Interaktive Blockschaltbilder sollen die Navigation zur Produktauswahl vereinfachen und die Produktkategorien organisieren.