Viele große Familien Distributoren und ihre Entwickler-Communities

Immer mehr Distributoren wollen über ihren Online-Auftritt Entwickler-Communities aufbauen, die gemäß dem »Web 2.0«-Gedanken online technische Fragen erörtern, Produkte und Tools bewerten oder sich gegenseitig bei ihren Projekten helfen.

Über Online-Communities suchen immer mehr Distributoren den Kontakt zu den Entwicklern und möchten auch zu deren professionellen Vernetzung untereinander beitragen.

So hat der Halbleiterdistributor Silica beim Relaunch der eigenen Webseite im letzten Jahr der neuen »Designers‘ Community« einen eigenen Bereich spendiert, der speziell auf die Bedürfnisse von ELektronikentwicklern zugeschnitten ist (Bild 1).

Technische Foren und ein Videoportal erlauben die Vernetzung der Ingenieure untereinander und bieten einen direkten Dialog mit den Silica-FAEs.

Laut Silicas Präsident Miguel Fernandez zeigt das Unternehmen mit dem Portal, wie technische Unterstützung und Kundenkommunikation im digitalen Zeitalter funktioniere: »Unsere Kunden erwarten individuelle Ansprache, authentische Interaktion und Designsupport - auch über das Internet.« In der Designers‘ Community stehen Foren zu den Themen Programmierbare Logik, Mikrocontroller und -prozessoren, Analog/Power-Management, RFID, Microsoft, Lighting und Metering zur Verfügung.

Die über 100 Silica-Applikationsspezialisten aus ganz Europa unterstützen das Community-Management dabei mit ihrer Kompetenz und Fachkenntnis. Kerstin Kurth, Director Communications bei Silica, berichtet, dass beim Relaunch neben einem klaren und modernen Design besonderer Wert auf Nutzerfreundlichkeit, komfortablen Service, schnelle Information und die Integration von Web-2.0-Funktionen gelegt wurde - alles basierend auf Ergebnissen von Studien und Kundenumfragen.

Ein besonderes Highlight erwarte die registrierten User im Videoportal der Designers‘ Community: Hier können alle Mitglieder eigene Videos hochladen und sich so über Bewegtbilder in die Community einbringen.

Community mit Videos und Produkt-News

Seit Oktober 2010 bietet auch Farnell im Rahmen seiner Entwickler-Community »element14« (Bild 2) personalisierte Video-Funktionen. Nutzer können ihre eigenen Videos zu Demos, Tutorials oder Entwicklungen einfach auf das Portal hochladen.

Jeder Nutzer kann Videos genau wie andere Dokumente über eine einfache Suchfunktion ansehen, sortieren oder mit anderen teilen. Zudem gibt es zu jeder Gruppe innerhalb der Community jetzt einen Video-Reiter, unter dem alle von den Mitgliedern hochgeladenen Videos zu finden sind. Farnell ist mit element14 bereits seit 2009 online.

Als Informationsportal und »eCommunity« bietet der Webauftritt über Produktdaten, Designtools und Technikinformation hinaus Web-2.0-Funktionen, um die Kommunikation, Interaktion, Zusammenarbeit und den Informationsaustausch zwischen Kollegen weltweit zu fördern. Nutzer können in diesem globalen Forum mit Experten Verbindung aufnehmen, Trends entdecken sowie Blogs, Artikel und Kommentare posten.

Laut Farnell gingen ein Jahr nach dem Launch der Community wöchentlich bereits über 24 000 Besucher auf die Webseiten der eCommunity. Seine Microsite »Technology First New Product« hat Farnell ebenfalls überarbeitet. Mit Informationen zu den neuesten Produkten und Techniken namhafter Hersteller will es die neue Seite Elektronikentwicklern leichter machen, wirklich die aktuellsten Komponenten auszuwählen, einzudesignen und so einen deutlichen Wettbewerbsvorteil zu erzielen.

Jede Woche werden sechs neue Produkte mit einer Kurzbeschreibung und Detailinformationen präsentiert, Komponenten aus den Vorwochen lassen sich ebenfalls weiterhin betrachten. Weitere Features der Microsite sind Anwendungshinweise, Online-Audio-Trainings-module, Videovorführungen, Applikationsberichte oder Referenzdesigns. »Die schnell agierende Entwicklergemeinde technologisch auf dem neuesten Stand zu halten, ist mehr als wichtig«, sagt Dietmar Veith, International Senior Product Lead von Farnell, »und das war einer der Hauptanreize hinter der Entwicklung dieses Online-Konzepts.«

Große Toolauswahl im »SparkStore«

Für seine Online-Community »DesignSpark« (Bild 3) meldete RS Components im letzten November, vier Monate nach deren Start, bereits über 20 000 registrierte Nutzer. Unter der Online-Entwicklungsumgebung für Elektronik-Ingenieure hat RS Designinformationen, Bewertungen von Benutzern und neue kostenlose Tools zusammengefasst.

Dieses gemeinsam mit FreshNetworks, einem Unternehmen für Social-Media-Entwicklung, konzipierte Angebot ist laut Glenn Jarrett, Head of Electronics Marketing bei RS Components, mehr als nur eine Webseite: »Es handelt sich vielmehr um eine Umgebung für die Elektronikentwickler-Community.

Die Designergemeinde erhält hier nicht nur Tipps für die Entwicklung und Bewertungen, die wichtige Anhaltpunkte zum Start neuer Designs liefern; diese Plattform ermöglicht außerdem den Zusammenschluss mit Gleichgesinnten, den Ideenaustausch und das Bereitstellen einer Vielzahl an wertvollen Informationsquellen aus dem ganzen Internet, die für den kompletten Designzyklus von Bedeutung sind.«

Im Rahmen von DesignSpark bietet der »SparkStore« Mitgliedern kostenlosen Zugang zu einer Reihe von Designtools. Unter den mehr als 200 Applikationen zum freien Download (viele davon haben die Mitglieder ausgesucht) findet sich auch »DesignSpark PCB«, ein kostenloses Programm für das Leiterplattendesign. Jarret fügt hinzu: »Der SparkStore begeistert die Branche und ist zu einer ergiebigen und vielfältigen Quelle frei verfügbarer Designlösungen geworden.

Der Kreis der Mitwirkenden reicht von Bauteileherstellern und kommerziellen Softwareentwicklern bis hin zu Einzelpersonen, die ein nützliches Hilfsprogramm gern auch anderen zur Verfügung stellen möchten. Die angebotenen Werkzeuge reichen von einfachen Konvertern bis zu kompletten FPGA-Designtools, Mikroprozessor-Entwicklungskits, Lösungen zur Optimierung des Energieverbrauchs und sogar LED-Designhilfen. Und die Bewertungen anderer Anwender helfen Nutzern, den Wert der Tools schon vor dem Download einschätzen.«