Der FBDi und die Umwelt

Was unternimmt der FBDi in Sachen Umwelt? Bis vor wenigen Jahren war die Thematik Umwelt, und die damit verbundene Gesetzgebung für die Distribution kein Fokusthema. Durch die Harmonisierungsbestrebungen von Seiten der Europäischen Union wurden nun aber eine Vielzahl von Verordnungen und Richtlinien erlassen, die in zunehmendem Maße auch die Distribution in die Pflicht nehmen.

Was unternimmt der FBDi in Sachen Umwelt? Bis vor wenigen Jahren war die Thematik Umwelt, und die damit verbundene Gesetzgebung für die Distribution kein Fokusthema. Durch die Harmonisierungsbestrebungen von Seiten der Europäischen Union wurden nun aber eine Vielzahl von Verordnungen und Richtlinien erlassen, die in zunehmendem Maße auch die Distribution in die Pflicht nehmen.

Die Grundverpflichtung bleibt zwar nach wie vor bei den Herstellern, sei es der Hersteller der Grundprodukte oder der Endgeräte, doch geht oftmals die Verantwortung auf den Distributor über - vor allem, wenn er Waren in die EU importiert und somit zum »Quasihersteller« wird. Die Konsequenz daraus: Er muss alle rechtlichen Verpflichtungen des Herstellers einhalten. Eine Vielzahl von Umweltregularien ist heute bereits ein nicht zu unterschätzender Bestandteil des Geschäftes. Im schlimmsten Falle droht bei Nichteinhaltung ein Vertriebsverbot, vor dem auch Unkenntnis nicht schützt. Die Umweltregularien erstrecken sich von Inhaltsstoffdeklarationen über Sicherheitsdatenblätter zu Recyclingverantwortungen, aber auch auf Nachweis-, Dokumentations- und Informationspflichten.

RoHS und WEEEE waren nur die Spitze des Eisberges

Viele dachten, dass mit RoHS und WEEE das Schlimmste vorbei sei, doch war dies nur die Spitze des Eisberges. Durch weitere Verordnungen und Richtlinien, wie EuP, Batterie Direktive, REACh, Verpackungsverordnung sowie außereuropäische Verordnungen und Gesetze werden weitere Herausforderungen an die Distribution gestellt. Künftig wird noch eine Vielzahl an Verpflichtungen hinzukommen, da auch bereits bestehende Verordnungen und Gesetze einer regelmäßigen Überprüfung und Aktualisierung unterliegen. Was heute noch konform ist, kann morgen schon nicht-konform sein. Eine kurze, nicht abschließende Darstellung von Direktiven und den daraus resultierenden Verpflichtungen für die Distribution, sehen Sie hier:

SchlagwortDirektive
Wann
Verpflichtung
VerpVer2004/122005Rücknahmeverpflichtung
Meldeverpflichtung
Kennzeichnung
WEEE2002/962005Rücknahmeverpflichtung
Registrierungsverpflichtung
Kennzeichnung
RoHS2002/952006Informationsbereitstellung
EuP2003/322007Kennzeichnung
REACh1907/20062007Inventar Inhaltsstoffe
Melde- /Registrierungsverpflichtung
Informationsbereitstellung
BattDir2006/662008Rücknahmeverpflichtung
Registrierungsverpflichtung
Kennzeichnung