CO2-Kühlgeräte

Rittal hat seine Entwicklung bei CO2-Kühlgeräten abgeschlossen und bereitet jetzt den Serienstart vor. Unter anderem kann das Unternehmen bereits Dach- und Wandanbaugeräte präsentieren, die es auf eine Kühlleistung von 1000 W bringen.

Rittal hat seine Entwicklung bei CO2-Kühlgeräten abgeschlossen und bereitet jetzt den Serienstart vor. Unter anderem kann das Unternehmen bereits Dach- und Wandanbaugeräte präsentieren, die es auf eine Kühlleistung von 1000 W bringen. Für CO2 sprechen neben den umweltfreundlichen Eigenschaften auch physikalische Gründe. So ist die Wärmekapazität höher als die von dem derzeit bewährten R134a. Deswegen reichen für den Wärmetransport geringere Rohrinnendurchmesser aus. Folglich lässt sich die Bauform kompakter gestalten. Rittal rechnet eigenen Angaben zufolge damit, die Serienreife kurzfristig zu erreichen. Dies hänge allerdings auch stark von der weiteren Diskussion über den Ausstieg bei FKWs als Kältemittel ab. Rittal E-Mail: [104]info@rittal.de, Telefon: (02772) 505-0, Telefax: (02772) 505-2319