Chinesischer Halbleitermarkt 2006: Intel vor TI und Hynix

Intel hat den chinesischen Halbleitermarkt fest im Griff - noch. Denn der Branchenführer hat im vergangenen Jahr an Umsatz eingebüßt. Konkurrenten wie Texas Instruments oder Hynix konnten hingegen aufholen.

Der Halbleitermarkt in China gesamt - bestehend aus China, Hongkong und Taiwan - erreichte laut einer Studie des Marktforschungsunternehmens iSuppli im Jahr 2006 ein Volumen in Höhe von 66,3 Mrd. Dollar, 11,8 Prozent mehr als im Vorjahr (59,3 Mrd. Dollar).

Mit einem Umsatz in Höhe von 8,4 Mrd. Dollar war Intel im Jahr 2006 die Nummer 1 der Halbleiter-Lieferanten in Gesamt-China, gefolgt von Texas Instruments (4,4 Mrd. Dollar) und Hynix mit 3,5 Mrd. Dollar Umsatz. 

Die Top-Ten der Halbleiterindustrie 2006 in China. Unangefochtene Nr. 1 ist nach wie vor Intel.

Gleichwohl konnte TI Umsatzzuwächse von 32,2 Prozent verzeichnen, während Intels Umsatz um gut 8 Prozent im Vergleich zu Vorjahr zurückging. Das hohe Wachstum von TI ist laut iSuppli darauf zurückzuführen, dass wichtige Handy-Hersteller ihre Produktion in diese Region verlagert haben.

Außerordentliche Wachstumsraten in Höhe von nahezu 60 Prozent konnte der koreanische Speicher-Hersteller Hynix verzeichnen, der damit zum führenden Anbieter in der Region aufstieg.

Samsung - auf Platz 4 - musste leichte Umsatzeinbußen hinnehmen, ebenso NXP Semiconductors, vor allem wegen ihrer Umstrukturierungsmaßnahmen im Jahr 2006.

STMicroelectronics und Toshiba erzielten jeweils Wachstumsraten in Höhe von 10 Prozent, und das dramatische Wachstum von AMD war auf die Akquisition von ATI Technologies zurückzuführen.

Die Wachstumsraten von Qualcomm gingen im Vergleich zu früheren Jahren zurück, da ihr Geschäft im Bereich der CDMA-Kommunikation nur noch niedrige Steigerungsraten aufwies.

Auch in China/Hongkong ist Intel die Nummer 1, der Umsatz ging jedoch um 13,3 Prozent auf 5,4 Mrd. Dollar zurück, während TI, im dritten Jahr die Nr. 2, um 37,5 Prozent auf 3,0 Mrd. Euro zulegen konnte. Hynix wuchs um 80,9 Prozent und erreichte mit 2,2 Mrd. Dollar Umsatz Platz 3, gefolgt von STMicroelectronics mit 2,0 Mrd. Dollar, die um 15,2 Prozent zulegen konnten. 

Die Top-Ten der Halbleiterindustrie 2006 in China/Hongkong.

Das Ranking in Taiwan unterscheidet sich etwas vom Ranking in Gesamt-China, da der Fokus in Taiwan auf Datenverarbeitung und Produktion liegt, während der Schwerpunkt in China/Hongkong Konsumelektronik und Drahtlos-Geräte sind. 

Die Top-Ten der Halbleiterindustrie 2006 in Taiwan. Aufgrund der unterscheidlichen Fertigungsstruktur unterscheidet sich Ranking von China bzw. Hongkong.

Daher finden sich auch eine Reihe CPU-, DRAM- und Grafikkarten-Anbieter unter den Top-Ten in Taiwan, darunter Intel, Samsung, Powerchip, Hynix, Nvidia und AMD. Zwar ist Intel mit einem Umsatz in Höhe von 2,9 Mrd. Dollar auch hier die Nr. 1, Platz 2 mit 1,5 Mrd. Dollar wird jedoch von Samsung Electronics belegt - trotz eines Rückganges von 17 Prozent.