Baugruppen-Inspektion: Viscom will an die Börse

Die Viscom AG, Hersteller von optischen und Röntgeninspektionssystemen, plant für die kommenden Monate den Gang an die Börse.

Das Listing soll im Prime Standard erfolgen. Als Lead Manager und Sole Book Runner hat das in Hannover ansässige Unternehmen die Frankfurter Investmentbank Equinet AG beauftragt. Dem Konsortium gehören außerdem als Co-Lead Manager die NordLB und als zusätzlicher Selling Agent die Comdirect AG an.

»Wir wollen die Mittel aus dem Börsengang unter anderem für die weitere Stärkung unseres internationalen Vertriebs nutzen«, erläutert Volker Pape, einer der beiden Gründer von Viscom und Vorstand für Vertrieb, Marketing und Unternehmensentwicklung. Im Jahr 2005 erzielte Viscom mit 266 Mitarbeitern einen Umsatz von über 50 Millionen Euro und ein nachhaltiges, deutlich positives EBIT.