Auweia Ayurveda

<p>Man kann ja nicht alles haben, Glück im Erfolg oder so. Aber dennoch streben viele nach einem schönen und erfüllten Leben.

Man kann ja nicht alles haben, Glück im Erfolg oder so. Aber dennoch streben viele nach einem schönen und erfüllten Leben.
Die einen werden Bayern-Fans, andere interessieren sich für Fußball und wieder andere wenden sich der Esoterik zu. Neulich habe ich auf dem Münchner Tollwood-Festival zwei solche Traumdeuter kennengelernt: Eso-Ernst und Esoterik-Erna verkauften dort Aura-Sprays, Feng Shui-Poster, Duftkristalle und linksdrehendes Vollmondwasser. Für staatlich geprüfte Heilfaster waren beide übrigens ziemlich fett, muss ich sagen. Sie wollten mich überzeugen, dass Esoterik total viel bringt – zumindest ihnen als Anbieter: Wasseradern werden zu Geldadern, Impulsausgleich führt zum Kontoausgleich, Numerologie hilft beim Geldzählen.
 
Sie, die Erna, eine Schamanen-Priesterin aus der hohen Tantra, legt Tarotkarten, bespricht Heilsteine und betreibt eine Telefonhotline, bei der man sich für 5 Euro/min (aus dem Festnetz) das Wurzelshakra auspendeln lassen kann.
 
Und er, der Ernstl, liest hauptberuflich die Zukunft aus Bachblüten und Ohrenkerzen. Von mir aus könnte er sie auch aus seinen Waden lesen, die unter seinem mundgeflochtenen Umhang hervorlugen. Bei den vielen geplatzten Adern sehen die eh aus wie eine topografische Karte, bei der jeder kleine Waldweg eingezeichnet ist.
 
Relativ unausgeglichen stehe ich bei „Ernstl&Ernas Eso-Stand“. In aller Offenheit hinter vorgehaltener Hand versuche ich ihnen zu erklären, dass ich meine spirituelle Heimat eher in der Sportschau wiederfinde. Auweia. Jetzt ist sie sauer oder besser gesagt, sie kriegt gerade einen Psi-Moment. Um die negativen Schwingungen geradezubiegen, zählt sie langsam bis Zen. Sie will mit mir eine Gesprächskerze anzünden, um meine Aura zu durchleuchten. Vergiss es, sag ich Ihr und nenne ihr dafür drei Gründe: a) keine Lust – b) unmotiviert und c) überhaupt keinen Bock.
 
„Du brauchst meine Aggressionen nicht an dir auszulassen!“ sage ich zudem leicht beleidigt. Was erwartet sie von einem Menschen wie mir – mit einem Namen, der bei Google in einem Atemzug mit Lothar Matthäus genannt wird.
Disharmonisch schreite ich von dannen und kaufe mir erstmal eine Leberkässemmel mit scharfem Senf und ein Weizenbier, darf auch gerne ein Kristallweizen sein.
 
Bleiben Sie im Gleichgewicht, wünscht Ihnen
 
Ihr Matthäus Hose