Sie sind hier: HomeRubrikenAutomotiveWirtschaft

Prüfdienstleistungen: TÜV Süd übernimmt Atisae-Gruppe

Der TÜV Süd hält zuküftig 100 Prozent des spanischen Prüfdienstleisters Atisae. Mit mehr als 1.300 Mitarbeitern und einem Umsatz von über 80 Millionen Euro handelt es sich um die größte Übernahme in der 150-jährigen Geschichte des Münchner Unternehmens.

Um seine Position in Europa zu stärken, hat der TÜV Süd den spanischen Prüfdienstleister Atisae übernommen. Bildquelle: © TÜV Süd
Um seine Position in Europa zu stärken, hat der TÜV Süd den spanischen Prüfdienstleister Atisae übernommen.

Spanien gilt nicht nur als die fünftgrößte Volkswirtschaft in der Europäischen Union, sondern auch als das zweitgrößte EU-Herstellerland für Kraftfahrzeuge, hat das längste Autobahnnetz in Europa und stehe weltweit an vierter Stelle bei der installierten Kapazität von Windenergieanlagen. »Durch die Übernahme von Atisae können wir unser Spanien-Geschäft und unsere Position in Westeuropa nachhaltig stärken«, ist Prof. Dr.-Ing. Axel Stepken, Vorsitzender des Vorstands des TÜV Süd [1]überzeugt.

Im Geschäftsfeld Fahrzeugprüfungen unterhält Atisae mit ihren Tochtergesellschaften landesweit 34 Prüfstellen, die gesetzlich vorgeschriebene Hauptuntersuchungen durchführen. Im Bereich Automotive Consulting werden umfangreiche Beratungen und Trainings für Automobil-Hersteller, Zulieferer und Handel angeboten. Mit der Übernahme baut das Münchner Prüf- und Zertifizierungsunternehmen sein vorhandenes europaweites Consulting-Netzwerk für Hersteller, Zulieferer und Handel gezielt aus.