Sie sind hier: HomeRubrikenAutomotiveInfotainment

Neue Radio-Plattform von Continental: Software ersetzt kostenintensive Hardware

Continental hat eine Fahrzeug-Radio-Plattform entwickelt, die auf einem Ein-Chip-System basiert. Die integrierte Software-Defined-Radio-Technik unterstützt analoge und digitale Funkstandards wie AM/FM und DAB/DAB+/DMB.

Bildquelle: © Continental

Die Radio-Plattform passt in ein nur 40 mm starkes Gehäuse.

Das Herz der Plattform besteht zum einen aus einem Multikernprozessor, der alle Funktionen bezüglich HMI und Vernetzung sowie die Audio-Prozesse steuert. Zum anderen aus einem integrierten Fahrzeug Controller und einem digitalen Signalprozessor, welche die Funk-Technik des Software Defined Radio (SDR) – abbilden.

Das SDR integriert weltweite analoge und digitale Funkstandards in einer einzigen Hardware-Einheit. Neue Standards können per Software-Update hinzugefügt werden, sobald sie in einer bestimmten Region verfügbar sind, wie zum Beispiel Chinese Digital Radio (CDR) in China. Dank der Software-Defined-Radio-Technologie lässt sich die Plattform für verschiedenste Märkte weltweit nutzen, ohne dass größere Änderungen in der Hardware durchgeführt werden müssen.

Die meisten Fahrer nutzen heutzutage vor allem das klassische Radioangebot oder vernetzen ihre mobilen Geräte via Bluetooth und USB, um Audio-Inhalte zu konsumieren. Deshalb integriert die neue Radio-Plattform von Continental [1] keinen CD-Player. Zusammen mit der Reduktion von Hardware-Komponenten durch den Einsatz eines optimierten SoC weist die Plattform außerdem ein nur 40 Millimeter starkes Gehäuse auf und bringt einen kapazitiven Touch Screen, HD-Auflösung sowie einen Digitalverstärker mit. Dieser sogenannte Flat-Panel-Ansatz soll Automobilherstellern mehr Freiheit bei der Gestaltung des Interieurs geben.

Die Plattform erlaubt es zudem, Applikationen und Inhalte über verschiedene Standards wie MirrorLink, Android Audio, Apple CarPlay oder Baidu Carlife direkt vom Smartphone zu übertragen.