Sie sind hier: HomeRubrikenAutomotiveElektromobilität

Standort Deutschland: Daimler investiert 500 Millionen Euro in neue Batteriefabrik

Daimler baut seine Aktivitäten rund um die Elektromobilität aus. Der Automobilhersteller investiert rund 500 Millionen Euro in den Bau einer neuen Batteriefabrik. Diese soll im Sommer 2017 in Betrieb genommen werden.

Montage von Kühlschläuchen an Batteriemodulen bei der Deutschen ACCUmotive Bildquelle: © Daimler

Montage von Kühlschläuchen an Batteriemodulen bei der Deutschen ACCUmotive

Mit der zunehmenden automobilen Elektrifizierung steigt die Nachfrage nach effizienten Lithium-Ionen-Batterien stetig an. Daimler [1] erweitert daher die Produktionskapazitäten für Lithium-Ionen-Batterien der Deutschen Accumotive im sächsischen Kamenz. In der neuen Fabrik sollen Batterien für Elektro- und Hybridfahrzeuge der Marken Mercedes-Benz und Smart produziert werden. Im ersten Schritt hat die hundertprozentige Daimler-Tochtergesellschaft ein Grundstück von rund 20 Hektar erworben, das an die bestehende Batteriefabrik angrenzt.

»Eine leistungsstarke Batterie ist die Schlüsselkomponente für das emissionsfreie Fahren. Wir investieren deshalb 500 Millionen Euro in den Bau einer zweiten Batteriefabrik in Deutschland. Damit unterstreichen wir unser Engagement für den konsequenten Ausbau der Elektromobilität«, betont Dr. Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstands von Daimler [2]und Leiter Mercedes-Benz Cars.

Der Spatenstich der neuen Fabrik ist für Herbst 2016 geplant; sie soll im Sommer 2017 in Betrieb genommen werden.