Sie sind hier: HomeRubrikenAutomotiveElektromobilität

Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge: BMW i erhält »Momentum for Change« der Vereinten Nationen

Das Engagement beim Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur für elektrifizierte Fahrzeuge, insbesondere in den USA, von BMW i haben die Vereinten Nationen mit dem »Momentum for Change« gewürdigt.

Peter Schwarzenbauer, Achim Steiner, UNEP und Dimitrios Papadogonas, ChargePoint (vlnr) bei der Auszeichnung Bildquelle: © BMW
Peter Schwarzenbauer, BMW, Achim Steiner, UNEP und Dimitrios Papadogonas, ChargePoint (vlnr) bei der Auszeichnung »Momentum for Change«.

Bis Ende des Jahres 2015 werden annähernd 100 Schnellladestationen entlang der US-amerikanischen Westküste zwischen Portland, Los Angeles, San Francisco und San Diego installiert sein und in einem weiterem Korridor an der Ostküste zwischen Washington D. C. und Boston. Die Ladestationen werden im Abstand von maximal 80 km (50 mi) platziert, zumeist auf Rastplätzen sowie an Einkaufszentren, Restaurants oder Freizeiteinrichtungen. Es werden bedarfsoptimierte Stationen mit einer Leistung von 50 kW oder 24 kW zur Verfügung stehen. Mit ersterer kann eine Standardladung zum Beispiel für den BMW [1] i3 in ungefähr 20 Minuten erfolgen. Besonderes Augenmerk wurde darauf gerichtet, dass die Stationen dem weltweiten CCS-Standard entsprechen und für eine Vielzahl von Elektrofahrzeugen nutzbar sind, und nicht etwa nur von Modellen einer einzelnen Marke angefahren werden können.

Neben der Initiative an der West- und der Ostküste der USA unterstützt der Automobilhersteller weltweit weitere Schnellladeinfrastruktur-Projekte mit Schwerpunkten in Nordamerika, Europa, Südafrika, China und Japan. In Summe wurden bislang bei rund 30 Projekten in über 25 Ländern und unter Beteiligung von über 50 Partnern weit über 3.000 DC-Schnellladepunkte und über 1.300 AC-Ladepunkte initiiert. Darüber hinaus unterstreichen strategische Investments von BMW i Ventures in Unternehmen der Ladeinfrastruktur-Branche, wie ChargePoint und Chargemaster. Auf europäischer Ebene gehören dazu Beteiligungen an mehreren TEN-T (Trans European Network – Transport) Projekten mit geplanten 429 Schnellladestationen in 10 europäischen Ländern.