Sie sind hier: HomeRubrikenAutomotiveAssistenzsysteme

Austausch zu juristischen und gesellschaftlichen Aspekten: Continental startet Dialogplattform zum automatisierten Fahren

Continental hat mit 2025AD.com eine öffentliche und unabhängige Dialogplattform zum automatisierten Fahren gestartet. Auf 2025AD.com besteht die Möglichkeit zum Austausch zu allen technischen, juristischen und gesellschaftlichen Aspekten der Mobilität der Zukunft.

Neue Plattform rund um das automatisierte Fahren: 2025AD.com von Continental. Bildquelle: © Continental
Neue Plattform rund um das automatisierte Fahren: 2025AD.com von Continental.

Die Seite 2025AD.com stellt herstellerunabhängige Informationen, leicht verständliche Grafiken und spannende Fakten rund um das Automatisierte Fahren zur Verfügung. Bereits zum Start liefert sie viele Fakten rund um die Themen zum automatisierten Fahren: Internationale Gastautoren teilen ihren jeweiligen Blickwinkel in interessanten Beiträgen. Ein multimedialer Zeitstrahl verdeutlicht, wann mit welchen Funktionen zu rechnen ist und welche Technik bereits heute serienmäßig zum Einsatz kommt.

»Die Zukunft des Autofahrens hat jetzt eine neutrale, öffentliche Adresse«, erklärte der Continental [1]-Vorstandsvorsitzende Dr. Elmar Degenhart und betonte: »Der Erfolg des Automatisierten Fahrens hängt unserer Einschätzung nach maßgeblich von den Menschen ab. Sie müssen das Grundkonzept akzeptieren und der eingesetzten Technologie vertrauen. Dann wird das Automatisierte Fahren die Mobilität der Zukunft sicherer, effizienter und komfortabler gestalten.«

Die global ausgerichtete und damit englischsprachige Plattform 2025AD.com bezieht ihren Namen aus dem primären Entwicklungsziel der Automobilbranche in Bezug auf das automatisierte Fahren. Ab 2025 wird das vollautomatisierte Fahren auf Autobahnen von der Auffahrt bis zur Abfahrt möglich werden.