Xilinx auf der Vision Zynq-basierende Lösungen für die industrielle Bildverarbeitung

Xilinx wird auf der diesjährigen Vision programmierbare Lösungen für industrielle Bildverarbeitungsapplikationen präsentieren. Zusammen mit Partnern will das Unternehmen die Leistungsfähigkeit seiner Zynq-All-Programmable-SoCs in industriellen Bildverarbeitungsanwendungen hervorheben.

Außerdem wird Xilinx das Smart-Vision-Entwicklungskit vorstellen, das in der industriellen Bildverarbeitung benötigte Schlüsselschnittstellen wie GigE Vision, CoaXPress und USB3 Vision in einer einzigen Plattform integriert.

Folgende Industrieanwendungen zeigt Xilinx auf der Vision:

  • Leistungsvergleich von Barcodelesern:
    Vision Components führt zwei identische Barcode-Lesesysteme vor, die demonstrieren, wie sich mit Zynq-All-Programmable-SoCs die Scan-Leistungsfähigkeit steigern und die Verarbeitungszeit verringern lässt.

  • Schrifterkennung in Echtzeit:
    In einer Vorführung von MVTec und Sensor to Image können die Messebesucher auf Papier schreiben und sehen, wie die Zynq-SoCs sofort eine Schrifterkennung durchführen und die Schrift in maschinenlesbare Zeichen überführen. Für die Echtzeitschrifterkennung läuft die Bildverarbeitungssoftware Halcon auf dem Smart-Vision-Entwicklungskit, das auf dem Baustein Zynq-7015 basiert.

  • Schnellere Bildverarbeitungsentwicklung mit Embedded Visual Applets:
    Silicon Software demonstriert wie Entwickler ein auf Zynq-SoCs basierendes Kamera-Bildverarbeitungssystem mit Hardwarebeschleunigung ohne jede FPGA-Entwicklungserfahrung aufbauen können. Das Verwenden des Visual Applet Tools von Silicon Software erlaubt es den Anwendern mit Hilfe von mehr als 200 Bildverarbeitungsbibliotheken eine Bildverarbeitungs-Pipeline im FPGA zu konstruieren.

Die Smarter Vision Solutions von Xilinx umfassen ein großes Portfolio an Funktionsblöcken. Dieses SmartCore-IP-Portfolio, das von Xilinx und seinen Partnerunternehmen entwickelt wurde, enthält sowohl auf die All-Programmable-Logik abgestimmte Hardware-IP als auch für die ARM-Prozessoren entwickelte Software-IP.

Die SmartCore-IP lässt sich schnell mit dem Vivado-IPI (IP Integrator) implementieren. Darüber hinaus kann mit C, C++ oder SystemC neue IP generiert werden. Eine Vielzahl von Entwicklungskits hilft bei der Konzeption leistungsfähiger Systeme.

Vision: Halle 1, Stand C91