Elektrische Automatisierungstechnik ZVEI gibt sich vorsichtig optimistisch

»In Summe wird 2014 ein gutes Automatisierungsjahr« – konstatierte Dr. Gunther Kegel, Vorstandsvorsitzender des ZVEI-Fachverbandes Automation, anlässlich einer Pressekonferenz auf der Hannover Messe. Das Jahr 2013 habe allerdings »eine klare Seitwärtsbewegung" gezeigt.

»Die gesamte Elektroindustrie erwartet 2014 etwa 2 % Wachstum. Von der Automation glauben wir, dass sie noch eine Schippe drauflegen kann«, gab sich Dr. Kegel vorsichtig  optimistisch. »3 % ist Mindestlatte«. Den Optimismus nähre der gewachsene Auftragseingang im 4. Quartal 2013.

Bilder: 8

ZVEI-Branchenzahlen des Fachverbandes Automation

Auf einer Pressekonferenz zur Hannover Messe am 8. April 2014 veröffentlichte der ZVEI-Fachverband Automation die Branchenzahlen der deutschen Automatisierungsindustrie.

Insgesamt waren die Umsätze im Jahr 2013 leicht rückläufig: Der Umsatz mit elektrischer Automatisierungstechnik sank 2013 um 0,3 % auf 47,5 Mrd. Euro. Auf die einzelnen Bereiche heruntergebrochen heißt das, der Umsatz im Segment Elektrische Antriebe ging um 1,3 % auf 9,7 Mrd. Euro zurück, der Umsatz im Bereich Schaltgeräte, Schaltanlagen und Industriesteuerungen sank um 2,7 % auf 18,8 Mrd. Euro. Die Prozessautomatisierung hingegen wies ein Wachstum von 2,8 % auf 19 Mrd. Euro auf.

Der Export konnte 2013 um 2,2 % auf 33,1 Mrd. Euro zulegen nach plus 3,8 % im Jahr zuvor. Die Exportquote der deutschen Automatisierungsindustrie liegt damit weiterhin über 80 %. »Die stärksten Exportmärkte waren China mit 13 % und die USA mit 11 % Anteil. Beide kamen auf ein Wachstum von jeweils 6 %«, so Dr. Kegel. Rückläufig waren Exporte nach Südostasien außerhalb Chinas.

Die Importe von elektrischer Automatisierungstechnik sind um 3,8 % auf 17,7 Mrd. Euro gewachsen. Das Wachstum der Einfuhren aus China betrug 8,4 % auf 1,6 Mrd. Euro. Dr. Kegel dazu: »Von diesen Importen sind der überwiegende Teil 'Inter-Company- Importe' deutscher Unternehmen.«  Immer noch komme werde weit mehr von Deutschland nach China geliefert als andersherum. Deutschland lieferte 2013 Produkte für 4,3 Mrd. Euro nach China.

Die Zahl der Beschäftigten in Deutschland blieb 2013 mit über 250.000 konstant.