Wittenstein erschließt südosteuropäische Märkte

Mit der Einweihung des neuen Produktions-Standortes in Sura Mica, Rumänien nimmt die rumänische Tochtergesellschaft von Wittenstein den operativen Betrieb auf. Ehrengast bei der Einweihung war der baden-württembergische Ministerpräsident Günther H. Oettinger.

Mit zunächst 15 Mitarbeitern startet die rumänische Tochtergesellschaft die Komponenten-Fertigung für die Antriebstechnik. Damit verfügt Wittenstein über 20 eigene Tochtergesellschaften und Handelsvertretungen weltweit. Inzwischen gibt es Wittenstein-Standorte und Handelspartner in über 40 Ländern.

Von Sura Mica (nahe Sibiu/Hermannstadt) aus sollen die Märkte der osteuropäischen (Ukraine, Weißrussland) und südeuropäischen Länder (Bulgarien, Türkei) erschlossen werden. Dafür plant Wittenstein den konsequenten Ausbau des Standortes in Rumänien. In den kommenden Jahren soll die Produktionsstätte auf insgesamt 11.000 Quadratmeter anwachsen und dann bis zu 400 Mitarbeiter beschäftigen.

Insgesamt 15 bis 20 Millionen Euro investiert Wittenstein im Gewerbegebiet Sura Mica. Die Kosten für den fertig gestellten Neubau belaufen sich auf rund vier Millionen Euro.