WirelessHART mit Anlaufproblemen

WirelessHART kommt nicht aus den Startlöchern: Die Implementierung des Software-Stack dauert länger als geplant und eine Test-Spezifikation steht erst im Sommer zur Verfügung.

WirelessHART kommt nicht aus den Startlöchern: Die Implementierung des Software-Stack dauert länger als geplant und eine Test-Spezifikation steht erst im Sommer zur Verfügung.

Anfang September 2007 war alles im Lot: Die Mitglieder hatten die WirelessHART-Spezifikation angenommen, die mit der aktuellen HART7-Spezifikation veröffentlicht wurde. Erklärtes Ziel von Herstellern und HART-Communication-Foundation (HCF) war – nach der Verabschiedung der Spezifikation – zügig wirelessHART-konforme Geräte auf den Markt zu bringen. Damals war HCF-Geschäftsführer Ron Helson überzeugt, dass viele Hersteller die ersten WirelessHART-Geräte bereits im ersten Quartal 2008 vorstellen würden. Eigentlich keine überzogene Erwartungshaltung, hatten einige Hersteller schon auf der Interkama+ im April 2007 erste WirelessHART-Prototypen und Geräte-Studien auf dem HCFStand präsentiert.

Auch in diesem Jahr bleibt es bei der Vorstellung von Gerätestudien und Prototypen zu WirelessHART. Eine Ursache ist die fehlende wirelessHART-konforme Hardware. Die Technologie-Lieferanten brauchen für die Implementierung der Spezifikation in ihre Protokoll-Stacks und die Integration in die Wireless-Module länger als erwartet. Und ohne diese Technologie-Module können die Gerätehersteller ihre Sensoren und Gateways nicht mit der „echten“ WirelessHARTSchnittstelle ausrüsten.