Winzige CCD-Kameras mit rascher Datenübertragung

Die Firma Prosilica geht davon aus, mit ihrer Serie GC die kleinsten, leichtesten und schnellsten Gigabit-Ethernet-CCD-Kameras der Welt anzubieten. Sie sind nur 43 x 46 x 33 mm groß und wiegen gerade mal 99 g.

Die Kameras sind mit dem Kommunikationsstandard GigE Vision (Gigabit Ethernet for Machine Vision) kompatibel. Sie bieten eine »Region-of-Interest«-Funktion, Binning-Modi bis 8 x 8 Pixel, hohe Frameraten, verschiedene Farbausgabeformate (auch RGB), eine integrierte Farbinterpolation, ein robustes Design und ein Software-Development-Kit.

Prosilica hat sowohl Kameraelektronik und Gigabit-Ethernet-Schnittstelle als auch die Software einschließlich der Treiber selbst entwickelt. Die GigE-Vision-Schnittstelle ermöglicht eine dauerhafte Übertragungsrate von 125 MByte/s über bis zu 100 m lange Standard-Ethernetkabel, wobei ein Pufferverfahren für Datenintegrität sorgt. Weil aber ein derart schneller Datentransfer nicht immer erforderlich ist, kann der Anwender die Raten anpassen, so dass sich die Kameras auch in langsamen Netzen wie etwa drahtlosen Ethernets einsetzen lassen.

Geeignet sind die Kameras für das gesamte Spektrum der industriellen Bildverarbeitung: von der Qualitätssicherung in der Fertigung über die Inspektion elektronischer Baugruppen bis hin zur Halbleiterfertigung, Robotertechnik, medizinischen Bildverarbeitung, Lebensmittelverarbeitung, Verpackung und optischen Zeichenerkennung. Für den Vertrieb der Kameras im deutschsprachigen Raum ist die Rauscher GmbH in Olching bei München zuständig. Sie ist auf der »Vision 2006« in Halle 4.0, Stand 312, vertreten.