Westermo: Industrial-Ethernet-Routing-Switches

Eine MTBF (Mean Time Between Failure) von 600.000 Stunden erreichen die Hochleistungs-Industrial-Ethernet-Switches der Serie »RedFox« laut Hersteller Westermo.

Ihr DIN-Schienen-Gehäuse besteht aus Aluminium mit guter Wärmeabführung und einer Abschirmung gegenüber elektromagnetischen Feldern bis 300 A/m. Die Switches haben erweiterte Routing-Funktionen und einen Betriebstemperaturbereich von -40 bis +70 °C (ohne interne Lüfter). Sie sind konform zu einer Vielzahl von Standards in punkto EMC, Bahnanwendungen, Vibrationen, Feuchtigkeit, Stoß und Höhe. Die Geräte bieten Ethernet-Schnittstellen-Kombinationen von 10 bis 18 10/100BaseTX-Ethernet-Ports. Auf Wunsch sind vier SPF-Gigabit- und vier 1000BaseTX-Ports verfügbar.

Um die Netzflexibilität sicherzustellen, unterstützen die Switches STP (Spanning Tree Protocol) und RSTP (Rapid STP) sowie Westermos FRNT-Funktion (schnelle Wiederherstellung der Netzwerk-Topologie mit redundanter Ring-Funktion). Dies ist laut Westermo das schnellste Protokoll auf dem Markt, um ein großes Netzwerk im Fall eines Leitungs- oder Hardware-Fehlers zu rekonfigurieren. Die FRNT-Funktion ist demnach in der Lage, ein redundantes Ringnetzwerk, das aus bis zu 200 Switches besteht, innerhalb von 20 ms unabhängig von der Netzwerkbelastung zu rekonfigurieren. Sie ermöglicht den Einsatz der Geräte in sicherheitskritischen Anwendungen.

Die Switches unterstützen ferner IGMP-Snooping (Internet Group Management Protocol), das Filtertechniken liefert, um den Datenfluss im Ring an einer Optimierung der Bandbreite auszurichten. IGMP-Snooping ist auch in FRNT integriert, um eine optimale Leistung auch während Netzwerkstörungen sicherzustellen.