Weniger Ethernet-Installationen in der Automatisierung

Nachdem 2008 in industriellen Automatisierungsnetzen über 5 Mio. neue Ethernet-Knoten installiert worden sind, werden es in diesem Jahr weniger als 4,7 Mio. sein.

Dies besagt eine neue Studie der Marktforschungsgesellschaft IMS Research, die auf einer Auswertung der Kommunikationsweise von Produkten aus 16 bedeutenden Sparten der Automatisierungstechnik beruht.

»Obwohl der weltweite Konjunkturabschwung die Zahl der neu installierten Ethernet-Knoten reduziert, fällt das prozentuale Minus auf diesem Gebiet geringer aus als in der industriellen Automatisierungstechnik insgesamt«, betont John Morse, der Autor der Studie. »Dies zeigt, dass Ethernet bei den Anwendern weiterhin an Unterstützung gewinnt. Trotz des kurzzeitigen Abschwungs prognostiziert die Studie, dass Ethernet-Netzinstallationen von 2011 an jährlich um über 10 Prozent zunehmen werden.«

Die Studie geht davon aus, dass es sich bei mehr als der Hälfte der in industriellen Automatisierungsnetzen installierten Ethernet-Knoten um Standard-Ethernet-TCP/IP-Knoten handelt. Neuinstallationen spezieller Industrial-Ethernet-Varianten sollen aber demnach von 2008 bis 2013 um 40 Prozent zunehmen.

Die Studie analysiert auch den weltweiten Markt für industrielle Ethernet-Infrastrukturkomponenten. Dessen Volumen umfasste demnach 2008 schätzungsweise 720 Mio. Dollar und soll 2009 auf etwa 650 Mio. Dollar zurückgehen.